Am 24. Spieltag der Fußball-Landesliga gilt es für die TSG Calbe und den Schönebecker SC, ihre Serien auszubauen. Die TSG strebt im Heimspiel gegen Grün-Weiß Potzehne den dritten Sieg in Folge an, der SSC will bei Einheit Wernigerode das Dutzend komplett machen und die Tabellenführung verteidigen.

Schönebeck. Dem Schönebecker SV steht wohl die schwerste Aufgabe bevor, eben weil er zuhause gegen Fortuna Magdeburg antreten muss. Anpfiff aller Partien ist morgen um 15 Uhr.

Schönebecker SV (11.) -

SV Fortuna Magdeburg (2.)

Marko Fiedler hat ja schon viel probiert, um den Heimfluch zu besiegen. Im Training, an der Aufstellung nahm er Veränderungen vor. Zuletzt spielte der SSV sogar in Auswärtstrikots, es half alles nichts. "Wir müssen die Lockerheit zurückbekommen. Daran müssen wir auch im Training arbeiten", weiß der Trainer. Deshalb stand in dieser Woche unter anderem Rugby auf dem Plan. Gegen den SV Fortuna fordert Fiedler vor allem Disziplin, wie sie die Mannschaft auswärts bereits zur Genüge gezeigt hat und warnt zugleich vor dem Gegner, eine "eingespielte Mannschaft", mit Torjäger Simon Weiß (20 Treffer).

Der SV Fortuna möchte die gute Ausgangsposition mit einem Sieg bestätigen. "Die Mannschaft freut sich auf das Spiel beim SSV", sagt Trainer André Hoof, der sich dennoch der Schwere der Aufgabe bewusst ist. "Wir müssen das Spiel machen, dann klappt das schon", gibt sich Hoof selbst-bewusst.

Es fehlen: Norman Rindorf, Chris Müsing (gesundheitlich) - Christopher Horneffer, Dennis Baptist, Christof Augenstein, Dennis Kreibe

TSG Calbe (5.) -

SV Grün-Weiß Potzehne (13.)

Der Spaß wird bei der TSG momentan groß geschrieben. Der 1:0-Sieg in Mechau trug sicherlich dazu bei. Trainer René Kausmann: "Erfolg ist die Krönung des Spaßes." Die gelöste Stimmung setzt sich im Training fort, das Kausmann sehr abwechslungsreich gestalten kann. "Wir spielen nicht gegen den Abstieg, haben also keinen Druck." Diesen verspürt er auch nicht gegen Potzehne, er wird demnach jenen Akteuren vermehrt Spielzeitgeben, die zuletzt weniger auf dem Feld standen, wie der wiedergenesene Benny Blöhm. "Das mache ich auch, wenn es nur 1:0 steht", sagt Kausmann selbstbewusst.

Die Gäste schieben der TSG nicht zu unrecht die Favoritenrolle zu. Obwohl Mechau auswärts bisher zumeist couragiert auftrat, holte die Elf von Trainer Erich Krümmling bislang erst zehn Punkte. In Calbe soll der Kontostand erhöht werden. "Wir wollen mindestens einen Punkt holen, obwohl wir wissen, dass es schwer wird", sagte Abwehrspieler Thomas Melzer gegenüber der Volksstimme. Melzer hat seine Sperre abgesessen und wird ebenso wie Marcus Behrends wieder im Kader stehen.

Es fehlen: Sascha Bergholz (krank), Alexander Menz (verletzt), Maik Hoffmann (fraglich) - Oliver Gase (berufsbedingt), Felix Keller, Matthias Wagner, Mario Stolle (verletzt)

Einheit Wernigerode (9.) -

Schönebecker SC (1.)

Grund zu Klagen hat Christian Kehr momentan eigentlich nicht. Seine Mannschaft ist steht auf dem Platz an der Sonne, zudem kehren Thomas Duscha, Mats Wejsfelt und Maximilian Dentz in den Kader zurück. So ist der Trainer optimistisch, den zwölften Sieg in Folge feiern zu können: "Die Möglichkeit ist da." Dennoch warnt er, ungeachtet der jüngsten Ergebnisse, vor den Harzern. "Sie sind zuhause eine Macht." Gleichzeitig erinnert er an das Hinspiel, dass der SSC 1:2 verlor.

Es fehlen: keine Information - Thomas Ritzmann, Kevin Lindner (verletzt)