Schönebeck (tob). Zum Saisonabschluss in der Tischtennis-Verbandsliga wollte der Schönebecker SV gegen den TTC Börde Magdeburg II einen Heimsieg landen, um die insgesamt starke Spielzeit erfolgreich ausklingen zu lassen. Doch die Gäste erwiesen sich als spielstärker und gewannen mit 9:5. Das schmälerte die starke Saisonleistung des SSV mit der besten Platzierung seit Bestehen der Verbandsliga nicht. Lediglich Topspieler Andreas Gärtner hielt sich mit 2,5-Punkten schadlos. Der SSV musste auf Karsten Winkler verzichten, der durch Martin Bröse vertreten wurde.

Bereits nach den Doppeln führte Magdeburg mit 2:1. Das SSV-Spitzenduo Andreas Gärtner/Andy Kohl musste gegen Burchardt/Fromm in den Entscheidungssatz. In diesem gingen die Schönebecker mit harten Attacken schnell in Führung, die sie bis zum 11:6 sicher behaupteten. Gegen Junge/Homburg erwischten Michael Kollatsch und Martin Bröse mit kluger Ballverteilung einen Blitzstart und lagen mit 2:0 vorn. In den folgenden Durchgängen hatten die Hausherren gute Möglichkeiten zum Sieg, doch fehlte die letzte Konsequenz. Das dritte Doppel Thomas Winkler/Christian Gerlach fand nicht in seinen Rhythmus, wirkte unkonzentriert, konnte einen 9:5-Vorsprung im zweiten Abschnitt nicht halten, so dass die konstanter agierenden Triemer/Kuhnert nicht mehr als nötig taten, um den 3:0-Erfolg sicherzustellen.

Der Auftakt in die Einzel verlief verheißungsvoll, denn der SSV übernahm mit zwei Siegen die Führung. Gärtner überrollte Volker Junge im Auftaktsatz mit seinen bekannt harten "Knallern", blieb trotz härterer Gegenwehr weiterhin dominierend - 3:0. Kollatsch bezwang Steffen Burchardt deutlich in drei Sätzen. Dabei gelang es dem Einheimischen, gegen den angeschlagenen Magdeburger konzentriert zu bleiben und sein Pensum sicher herunterzuspielen.

Im mittleren Paarkreuz hakte es aber. Kohl gelang es nicht, den Routinier Wolfgang Fromm aus den Angeln zu heben, da seine Fehlerquote bei den Vorhand-Angriffen zu hoch war und seine Stoppbälle oftmals schlecht platziert waren - 0:3. Auch Thomas Winkler zog gegen Uwe Homburg, der etwas druckvoller auf der Vorhand agierte, mit 1:3 den Kürzeren. Allerdings hätte die Partie noch einmal kippen können, wenn Winkler seine 10:6-Führung im vierten Durchgang behauptet hätte.

Gerlach hielt die Gastgeber mit einem schwer erkämpften Fünf-Satz-Sieg über Frank Kuhnert im Spiel, wobei der Schönebecker beim 1:2-Satzrückstand im vierten Abschnitt bereits mit 0:5 hinten lag, dennoch diesen Durchgang in der Verlängerung umbog und im spannenden fünften Satz mit 11:9 die Nase vorn hatte. Doch der TTC ging mit einem 5:4 in die zweite Einzelrunde, da Martin Bröse gegen den besonders auf der Rückhand druckvollen Oliver Triemer zu verkrampft wirkte und chancenlos in drei Sätzen verlor.

Im Spitzenspiel setzte sich Gärtner mit einigen harten Attacken und sicheren Aktionen gegen Steffen Burchardt mit 3:1 durch. Doch mit vier Siegen in Folge machten die Gäste Nägel mit Köpfen. Zunächst wartete Junge gegen Kollatsch klug auf seine Chance zur Attacke, die er vorzugsweise gegen die Noppen-Rückhand Kollatschs startete und mit seiner starken Vorhand häufig erfolgreich abschloss. Lediglich im dritten Durchgang engte der Schönebecker mit gelungenen Gegenangriffen die Kreise Junges erfolgreich ein.

Das mittlere Paarkreuz blieb ohne Punktgewinn. Kohl entschied zwar den zweiten Satz für sich, doch Homburg behielt in vier Sätzen die Oberhand. Thomas Winkler gelang es gegen den Abwehrrecken Fromm nicht, sich wie im Hinspiel in das Match hineinzubeißen - 0:3. Den Schlusspunkt setzte Triemer mit einem sicheren 4:1 über Gerlach, da der TTC- Akteur besonders mit seiner Rückhand häufig punktete.

Schönebecker SV: Gärtner (2,5), Kollatsch (1), Kohl (0,5), T. Winkler, Gerlach (1), Bröse