Das Prädikat Spitzenspiel verdienen ja nun wahrlich nicht viele. Die Partie des Schönebecker SC gegen den SV Fortuna Magdeburg jedoch schon, denn es trifft nicht nur der erste der Fußball-Landesliga auf den Zweiten, es begegnen sich zudem die beiden offensivstärksten Mannschaften der Liga. Anpfiff ist heute um 19 Uhr.

Schönebeck. Einen zumindest überrascht die Konstellation an der Tabellenspitze. "Es ist schon verrückt, dass wir als Aufsteiger das Ganze spannend machen können", sagt Fortuna-Trainer André Hoof, der mit nahezu der gleichen Truppe die Landesliga aufmischt, die vor zwei Jahren bis in die Landesklasse durchgereicht wurde. Mit Neuzugängen wie Martin Schmelzer, Michael Engelmann, Marco Rudolph und Simon Weiß ist definitiv Qualität dazu gekommen, dennoch sieht Hoof die Gründe für den Erfolg woanders. "Die Jungs sind einfach willig, haben eine riesige Moral und sind immer offen für Neues", verrät der Trainer, der im Training stets bis zu 16 Mann zur Verfügung hat, eine Einheit schon mal absagt, wenn es nur zwölf oder 13 werden. Und auch allein an Torjäger Weiß (22 Treffer) macht er den Erfolg nicht fest: "Simons Form steht und fällt mit der Mannschaft. Unser Spiel ist nicht auf ihn zugeschnitten."

Ähnlich sieht es SSC-Trainer Kehr, der keinen Grund sieht, den treffsicheren Fortunen in Ketten zu legen. "Eine Sonderbewachung wird es nicht geben. Wir werden das als Mannschaft lösen", ist sich Kehr sicher, der jedoch das erste Mal seit sechs Spielen seine sichere Viererkette umstellen muss. Rechtsverteidiger Stephan Schulz handelte sich gegen Halberstadt die fünfte Gelbe ein. Doch der SSC verstand es in den zurückliegenden Partien stets, Ausfälle "ohne Qualitätsverlust" zu kompensieren. "Das ist der Ist-Zustand", sagt Kehr und hofft, dass auch der SV Fortuna, vor dessen aggressivem Arbeiten gegen den Ball er Respekt hat, daran nichts ändert. "Wir sind bis in die Haarspitzen motiviert und haben aus dem Hinspiel noch etwas gutzumachen", gibt sich Kehr kämpferisch und betont zugleich: "Wir freuen uns auf dieses Spiel. Wenn wir gewinnen, werden es richtig schöne Ostern."

Es fehlen: Stephan Schulz (5. Gelbe), Danny Rothe, Kevin Lindner (verletzt), Christoph Breitmeier (Knie, angeschlagen) - Thomas Heinrich (gesperrt)