Irgendwann musste sie ja mal reißen, die Serie des Schöne-becker SC. Nach zuletzt 13 Siegen in Folge verlor der SSC gegen Fortuna Magdeburg mit 0:1 (0:0). Simon Weiß erzielte mit seinem 23. Saisontreffer in der 89. Minute das Tor des Tages. Der Titelkampf in der Fußball-Landesliga Nord ist damit wieder offen.

Schönebeck. Dabei begann der SSC druckvoll, suchte in der Anfangsphase den direkten Weg zum Tor. Doch die langen Diagonalflanken waren zumeist unpräzise, an Maik Adrian im Sturmzentrum lief das Spiel weitestgehend vorbei. Erst nach 15 Minuten häuften sich die Chancen, da vor allem Enrico Palm auf der rechten und Tobias Plantikow auf der linken Seite immer wieder Freistöße erkämpften. "Wir haben in der ersten Hälfte zu viel gefoult, das wollten wir nicht", sagte Fortuna-Trainer André Hoof. Doch die gefährlichen Standardsituationen waren nicht von Erfolg gekrönt.

Von den Gästen war in der ersten halben Stunde nur wenig zu sehen, doch deuteten sie bereits ihre Gefährlichkeit über Konter an. Als Plantikow den Ball verlor, genügten drei schnelle Pässe und Weiß kam zum Abschluss.

Kurz vor der Pause hatte jedoch der SSC noch zwei Großchancen. Nach einem Freistoß von Palm, den Fortuna-Keeper Andreas Heinrich parierte, setzte der SSC nach, eine Flanke auf den langen Pfosten erreichte Marcus Bolze, der mit Risiko den Ball volley nahm, aber verzog. Eine Minute später lenkte Heinrich einen Freistoß von Palm gegen die Querlatte, Adrian setzte nach, ohne Erfolg. Es blieb beim 0:0.

In Hälfte zwei sorgte der Gastgeber nur in den ersten fünf Minuten für Gefahr, fortan rissen die Magdeburger, die in Weiß und Kapitän André Suchanek ihre auffälligsten Akteure hatten, die Partie an sich. Immer wenn es gefährlich wurde, einer der beiden Akteure war beteiligt. So ein Weiß-Freistoß (67.), den SSC-Keeper Sebastian Deumeland glänzend parierte, oder ein Konter über Suchanek, der Weiß fand, aber im letzten Moment geklärt wurde (75).

Als der Schlusspfiff nahte, war Weiß dann doch zur Stelle und überwand Deumeland per Kopf, nachdem Robert Renger und Christoph Irmscher einen langen Ball falsch einschätzten. Wenig später war die Partie zu Ende, und mit ihr die Serie des SSC.

Schönebecker SC: Deumeland - Irmscher, Buchholz, Renger, Schüßler, Wejsfelt, Braunert (68. Dentz), Bolze, Palm, Plantikow (81. Ritzmann), Adrian (78. Schliemann)

SV Fortuna: Heinrich - Rappholz, Kreibe, Nagel (58. Schmelzer), Wöge, Suchanek, Weiß, Doering, Helmecke, Horneffer (69. Baptist), Spieler (69. Wichmann)