Es war nicht nur Philipp Schmoldt, der mit drei Treffern zum Erfolg beigetragen hat. Es lag nicht nur an Mirko Sprengler, der kompromisslos in der Abwehr geklärt hat. Es war nicht nur Maximilian Döring, der viele Angriffe gut eingeleitet hat. Es war die starke Leistung der gesamten Spielgemeinschaft Eickendorf/Atzendorf/Förderstedt/Glöthe, die Union Sandersdorf im Spitzenspiel der C-Jugend-Landesliga am Mittwochabend mit 4:2 (1:0) bezwungen hat. "Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft", sagte Trainer Marco Schmoldt.

Eickendorf. Auf der Homepage der Sandersdorfer sieht man ein Mannschaftsbild der C-Junioren mit 21 Spielern. Angereist waren am Mittwoch nur zwölf. Und das ist momentan das Manko der Gäste. Heiko Kaldune verriet im Gespräch der beiden Trainer: "Wir sind nur wenige Spieler beim Training, oft nur zu acht. Wir haben ein Motivationsproblem." Aufgrund des mangelnden Trainings stimmten also die Laufwege selten, die Pässe kamen nicht an, das Team bewegte sich zu schlecht zum Ball.

Bei den Eickendorfern gab es keine Motivationsprobleme. "Die Einstellung hat absolut gestimmt", freute sich Schmoldt. Die Probleme der Gäste waren also nicht nur hausgemacht, die SpG stellte die Räume gut zu, zeigte in den Anfangsminuten sogar ein gutes Pressing und eroberte sich oftmals den Ball. Philipp Schmoldt belohnte das Team für den starken Beginn mit seinem Treffer zum 1:0 (14.), er hatte auch eine gute Chance zu erhöhen, verzog aber knapp (18.). "Er kommt viel zu oft frei zum Schuss", monierte bereits zu diesem Zeitpunkt Union-Keeper Marc-Philipp Tirijan.

Der fiel in der Folge zum einen durch gute Paraden auf, zum anderen aber auch durch verbale Attacken. Diesen begegneten die Gastgeber mit ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit, mit der sie auch den Rückschlag kurz nach der Pause wegsteckten. Lucas Kruber erzielte nach einer Ecke das 1:1 (37.). BSV-Keeper Maximilian Hirsch, der zuvor mit starken Paraden sein Team im Spiel gehalten hatte, konnte den Eckstoß nicht festhalten, der Sandersdorfer staubte ab.

Doch nur zwei Minuten später kam Philipp Schmoldt erneut frei zum Schuss, er über-lief die Innenverteidigung der Gäste und erzielte das 2:1. In der Folge blieben die Gastgeber bestimmend, wenngleich nicht jede Aktion von Erfolg gekrönt war, die Bälle versprangen oder die Abschläge falsch eingeschätzt wurden. "Das passiert schon mal, es sind eben noch Jugendliche", relativierte der Coach. Nach dem erneuten Ausgleich durch Lucas Kruber (53.), zweitbester der Torschützenliste, markierte Maximilian Döring, drittbester Torjäger der Liga, die Führung mit einem tollen Kopfballtreffer nach Flanke von Philipp Schmoldt (56.). "Das war super herausgespielt", lobte der Trainer. Mit seinem dritten Treffer stellte Philipp Schmoldt - bester Torjäger der Liga - den 4:2-Endstand her.

Durch diesen Erfolg eroberte das Team den ersten Platz. "Den wollen wir natürlich verteidigen", sagte Schmoldt selbstbewusst. Die Spitzengruppe hat noch einige Partien zu absolvieren, "die wird Dessau/Mosigkau wohl für sich entscheiden" und der ärgste Verfolger bleiben. Die zwei ausgefallenen Spiele der SpG sind beim Sportgericht, die Gegner waren nicht angetreten (Gommern/Gehrden, Kemberg/Trebitz). Sie werden wahrscheinlich für die Eickendorfer gewertet.

Sollte das Team wirklich Rang eins verteidigen, wird es wohl nicht aufsteigen, sondern den Startplatz in der B-Jugend-Landesliga behalten wollen. Eine Entscheidung des Verbands dazu steht noch aus. Die C-Junioren sollen dann in der kommenden Saison in der Kreisliga antreten. Vier Begegnungen stehen in diesem Jahr noch aus, die nächste am Sonntag, 8. Mai, um 11 Uhr beim Vierten Einheit Wittenberg. Auch dort wird die SpG genug Motivation aufbringen, ihr neues Saisonziel zu verteidigen, mit Einzelkönnern und, viel wichtiger, als Team.

BSVEickendorf: Maximilian Hirsch - Julio Adam, Alexander Bier, Bastian Weber, Alexander Wilke (61. Marcel Klöhn), Mirko Hohl, Jan Hüttner, Mirko Sprengler (68. Jonas Lüddecke), Justin Lepka (12) (65. Florian Hitschfel), Maximilian Döring (68. Christoph Timm), Philipp Schmoldt