Merseburg (sho). Am Wochenende fanden die Judo-Landesmeisterschaften U 14 mit insgesamt 140 Startern in Merseburg statt. Für den 1. Schönebecker Judoclub starteten Jennifer Wedekind (bis 36 Kilogramm), Theo Eschrich (bis 40 Kilogramm) und Egor Lapygin (bis 43 Kilogramm).

Es ging darum, sich für die am 14. Mai in Leipzig stattfindenden Mitteldeutschen Meisterschaften zu qualifizieren, diese sind der Jahreshöhepunkt in dieser Altersklasse.

Egor Lapygin musste gegen Max Häusgen (1. Dessauer Judoclub) antreten, den er mit einem tiefen Seoi-Nage (Schulterwurf) klar besiegte. Das war natürlich ein Auftakt nach Maß, der Egor zusätzlichen Auftrieb verschaffte. So bezwang er Niklas Pitschmann (BSV Wanzleben) mit Tsuri-Komi-Goshi (Hüftwurf) und anschließender Festhalte sowie im Halbfinale Stefan Brüser (Judofreunde Wefensleben), den er ebenfalls mit seinem Spezialwurf bezwang. Im Finale traf Egor auf den Favoriten Brian Krostitz (PSV Köthen), gegen den er lange mithielt, aber durch einen Armhebel unterlag. Bei der Siegerehrung freute sich der Schönebecker über die Silbermedaille.

Titelverteidiger Theo Eschrich hatte keinen guten Tag erwischt. So tat er sich gegen Tom Plexnies (BSV Wanzleben) sehr schwer und gewann mühsam nach Golden Score (Verlängerung) durch Kampfrichterentscheid. Auch gegen Paul Döppner (ebenfalls BSV Wanzleben) siegte Theo zwar mit O-Soto-Gari (große Außensichel), investierte aber wie im Kampf zuvor viel Energie. Im Halbfinale ließ er sich von Nils Hornickel (PSV Köthen) mit einem Schulterwurf überraschen und verlor. Auch im Kampf um Platz drei fand er nicht mehr zu seiner Linie und hatte gegen Julius Garitz (PSV Gardelegen) das Nachsehen. Am Ende hieß es fünfter Platz.

Einen Titel errang schließlich Jennifer Wedekind, die einen Angriff ihrer Gegnerin Annemarie Ihrke (USC Magdeburg) abblockte und sie dann mit einem spektakulären Hüftwurf zu Fall brachte. Stolz präsentierte sie nach der Siegerehrung ihre Goldmedaille.