Hannover (nla). Am Wochenende spielte die Glinder A-Jugend der kommenden Saison (Jahrgang 1993/94) in Burgdorf um die Relegation zur A-Jugend-Bundesliga, die erstmals in der Saison 2011/12 startet. Sieben Vereine des Norddeutschen Handballverbandes hatten für die Relegation gemeldet, beziehungsweise waren startberechtigt. Da Glinde in der abgelaufenden Saison keine A-Jugend im Spielbetrieb hatte, machte der Verein davon Gebrauch, das Startrecht wahrzunehmen, das sich die B-Jugend mit dem Erringen des zweiten Platzes in der Landesmeisterschaft erkämpft hatte.

Es ging dabei um fünf Startplätze, die in diesem Relegationsturnier direkt vergeben wurden. Mit fast ausschließlich noch B-Jugendlichen antretend, stellte die Eintracht die mit Abstand jüngste Mannschaft des Turniers, was man im Verlauf entsprechend zu spüren bekam.

In den drei Spielen am Sonnabend blieb die Mannschaft von Tristan und Dieter Staat sieglos. Zunächst wurde gegen die HSG Varel mit 21:26 verloren, dann folgte eine 15:22-Niederlage gegen den MTV Braunschweig. Das mit Abstand beste Spiel bestritt die Mannschaft gegen Eintracht Hildesheim. Dabei war man gegen den späteren Staffelsieger lange Zeit ebenbürtig und gab sich erst in den letzten Minuten knapp mit 18:21 geschlagen. Dieses Spiel machte wieder Hoffnung auf die Begegnungen am Sonntag.

Gegen den TV Bissendorf fand man dann jedoch nie die richtige Einstellung und blieb beim 19:31 chancenlos. Die zweite Partie wurde gegen den HC Einheit Halle bestritten. Nach ausgeglichenem Beginn setzte sich die Eintracht bis zum Pausenpfiff zum 16:7 ab. Auch im zweiten Spielabschnitt blieb Glinde überlegen und gewann sicher mit 32:15.

Damit landete Glinde auf dem sechsten Platz, die direkte Qualifikation wurde nicht erreicht. Nun kommt es darauf an, ob einer der beiden Mannschaften, die für den Norddeutschen Handballverband (SC Magdeburg und TV Hastedt) um die Deutsche Meisterschaft in der B- Jugend kämpfen, das Final-Four erreichen. Wenn dies eintritt, könnte Glinde nachrücken. Die Entscheidung fällt am 29. Mai.

Eintracht Glinde: Bastian Krautwald, Tom Landgraf, Benjamin Busk - Sören Lange (11), Sascha Timplan (17), Daniel Gieraths (8), Julian Bauer (4), Gordon Kaffenberger (12), Florian Wiederer (10), Matthias Knorr (11), Maurice Prokop (7), Melf Ruhland (3), Bruno Zimmermann (3), Max Kreyenberg (5), Lucas Blässing (9), Eric Burmester (4)