Glinde (okr). Norbert Langoff ist ein Mann der klaren Worte. So ist es nicht verwunderlich, dass der Glinder Handball-Chef vor dem letzten Saisonspiel in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga sagt: "Die Luft ist raus."

Tatsächlich geht es für den Absteiger aus Glinde heute Abend beim Tabellenführer und längst feststehenden Meister LVB Leipzig um nichts mehr. "Wir fahren da locker hin, wollen nichts abschenken und uns ordentlich verabschieden", sagte Langoff. Nach letztem Stand können Enrico Sonntag und Ronny Krause die Reise nach Sachsen nicht mit antreten.

Vielmehr als die Partie am Sonnabend, ist Langoffs Blick in die Zukunft gerichtet. Nach einem verkorksten Jahr, "in dem wir nie eine konstante Trainingsbeteiligung hatten, und dem folgenden zweiten Abstieg in Folge, soll in der kommenden Saison in der Sachsen-Anhalt-Liga der Absturz gestoppt werden.

Nach den bereits feststehenden Abgängen von Enrico Sonntag und Christoph Frank (beide zum HV Staßfurt) sowie Denny Friedl (Ziel noch unbekannt), plagen Langoff insbesondere auf der Torhüterposition Sorgen. "Es ist nicht einfach, in unserer Lage Spieler zu finden. Wir sind da noch am Basteln."

Gleichwohl ist die Tendenz klar: An den bestehenden Kader sollen künftig die erfolgreichen A-Junioren des Vereins sukzessive herangeführt werden - ein Hoffnungsschimmer und Signal zugleich. "Wir müssen Geduld haben, dann geht es auch wieder aufwärts. Davon bin ich überzeugt", so die klaren Worte von Langoff.