Vor zwei Jahren, das war in der F-Jugend, da stand der TSV Eggersdorf schon mal im Finale des Fußball-Kreis- pokals. Gegner war Schwarz-Gelb Bernburg. "Wir waren spielerisch besser", erinnert sich Torsten Henneberg aus dem Trainergespann mit Christoph Seiler, "aber wir hatten nicht das nötige Quäntchen Glück". Der TSV unterlag mit 1:2. In diesem Jahr lief es besser gegen die Bernburger, Eggersdorf gewann im Halbfinale nach Elfmeterschießen mit 6:4 und tritt morgen im Endspiel in Kleinmühlingen (12.30 Uhr) gegen den SV 09 Staßfurt an.

Von Frank Nahrstedt

Eggersdorf. Normalerweise stört die E-Jugend-Kicker des TSV Eggersdorf kein Regen. "Wenn es etwas tröpfelt, dann bleiben sie trotzdem draußen und trainieren weiter", sagt Henneberg. Doch am Donnerstag schüttete es förmlich wie aus Eimern, hinzu kamen Blitz und Donner. "Da mussten wir abbrechen." Es folgte eine Theorie-Schulung im Vereinsgebäude und mit Taktiktafel. "Das muss auch sein", betont der Coach.

Körperlich ist der TSV ebenfalls auf der Höhe. Nach dem letzten Punktspiel gegen die TSG Calbe vor 14 Tagen (4:1) gewann er vor einer Woche das Freundschaftsspiel gegen Pretzien, bei dem auch Verlängerung und Elfmeterschießen ausgetragen wurden, mit 11:0. Und das, obwohl die Offensive gar nicht die größte Stärke ist. "Andere Teams schießen mehr Tore." Die Vorteile der Eggersdorfer sind der Teamgeist und das Miteinander. Das geht von den Spielern auf dem Platz aus, "die sich gegenseitig unterstützen", und überträgt sich auf die Eltern und Betreuer.

Und die Mütter und Väter haben sich für morgen etwas Besonderes einfallen lassen. Es geht etwas früher nach Kleinmühlingen, dann gibt es ein gemeinsames Nudelessen, im Anschluss noch einen Spaziergang zur Lockerung, bevor es in die Vorbereitung geht.

Das Leistungsvermögen der Staßfurter vermag Henneberg nicht einzuschätzen, "wir haben sie nicht beobachtet". Vielmehr gehe es ohnehin darum, die eigenen Stärken zu nutzen, schließlich spielen viele Kinder des Teams seit der Gründung im Jahr 2004 zusammen. Das gilt zum einen für das lauffreudige Mittelfeld mit Lars Brehmer, der im Halbfinale 30 Sekunden vor dem Abpfiff mit einem Schuss unter die Querlatte zum 2:2-Ausgleich traf und so erst die Verlängerung ermöglicht hatte, sowie Marleen Ohlenburg, die in der U 14-Kreisauswahl ebenfalls eine gute Rolle spielt, und Nils Brandt, der zuletzt mit einem satten Schuss aus 18 Metern die Führung gegen die TSG Calbe erzielte. Zum anderen steht die Abwehr um Alexander Gampe und Keeper Chris Henneberg sehr kompakt, solide und sicher.

So hat das Team neben dem dritten Platz in der Staffel I auch den steinigen Weg in das Finale gemeistert. Nach dem Freilos in Runde eins folgte ein 2:1-Erfolg gegen den Schönebecker SC I, der in der Saison Staffelsieger wurde. Nach dem starken Auftritt in Hoym (7:0-Sieg) stand das spielstarke Bernburger Team gegenüber. "Es ist schon eine super Leistung, dass wir im Finale stehen", schätzt der Coach ein.

Den Willen, dieses für sich zu entscheiden, hat der TSV schon am Donnerstag bewiesen. Als der Regen nachließ, ging es sofort wieder hinaus auf den Rasen. "Wir haben dann noch ein kleines Spielchen gemacht." Morgen soll ein großes folgen. "Danach soll noch gefeiert werden, egal wie die Partie ausgeht." Und die aktive Zeit sei dann auch noch nicht vorbei, es stehen noch Turniere in Babelsberg oder beim BFC Dynamo Berlin auf dem Programm. Das ist aber Zukunftsmusik. Heute heißt die Aufgabe Pokalsieg, egal ob mit Verlängerung, Elfmeterschießen oder sogar im Regen.

Der TSV Eggersdorf trainiert donnerstags von 16.30 bis 18 Uhr. Zudem sucht der Verein D-Jugend-Spieler (Jahrgang 1999/2000) für die neue Saison. Interessierte Kinder können sich beim Jugendleider Christoph Seiler unter Telefon (01 74) 3 26 96 34 oder bei Torsten Henneberg unter der Nummer (01 70) 8 32 24 41 melden.

   

Bilder