Aschersleben (fna). Der HC Aschersleben war nah dran am dritten Sieg in der 2. Handball-Bundesliga. Spielertrainer Dimitri Filippov markierte per Siebenmeter den 30:31-Anschluss (58.) gegen die HSG Nordhorn-Lingen, Ronny Liesche in Unterzahl das 31:32. Doch Marco Eulenstein scheiterte mit seinem Strafwurf, Bobby Schagen stellte schließlich den 31:34 (18:19)-Endstand her. Erfolgreichste Werfer der Gastgeber waren Carsten Kommoß und Svajunas Kairis mit jeweils acht Treffern. Für die HSG erzielten Nils Meyer und Pavel Mickal mit je sieben die meisten.

Sachsen-Anhalt-Liga I

TSG Calbe fängt sich spät

Calbe (fna). Mit vielen Fehlwürfen starteten sowohl die TSG Calbe als auch der HSV Haldensleben in die Partie der Handball-Sachsen-Anhalt-Liga am Sonnabend. Nach der zwischenzeitlichen 11:7-Führung verkürzten die Gäste zwar, doch im Anschluss fingen sich die Gastgeber, fanden zu ihrem Rhythmus und fuhren im letzten Ligaspiel des Jahres einen 34:20-Kantersieg ein. Damit sicherten sie sich Rang fünf.

Sachsen-Anhalt-Liga II

Ein versöhnlicher Abschluss

Schönebeck (fna). Zum Schluss hat es wieder richtig Spaß gemacht: Christian Stark oder Falk Hohmann von der SG Lok Schönebeck verwandelten ihre Würfe per Kempa-Trick zum 39:32 (16:16)-Sieg gegen den HV Wernigerode, der lange mithielt (25:21), am Ende aber zu viele Ballverluste aufgrund der aggressiven Deckung der Gastgeber produzierte. Lok konterte und setzte sich vorentscheidend zum 32:23 ab. Erfolgreichster Werfer war Mario Seifert mit 17 Treffern. Für den HVW markierte Gerd Uhlmann zehn Tore.

Sachsen-Anhalt-Liga III

Ein gerechtes Unentschieden

Schönebeck (fna). Es war von Beginn an ein ständiges Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Fünften der Handball-Sachsen-Anhalt-Liga, Lok Schönebeck, und dem Dritten, Askania Bernburg. Somit trennten sich beide mit einem gerechten 32:32-Remis. Da Schkopau nicht verlor, bleibt Lok Fünfter der Tabelle.