Schönebeck (fna). Der Schönebecker SV bleibt das schlechteste Team auf heimischem Platz in der Fußball-Landesliga. Am Sonnabend unterlag er vor 65 Zuschauern dem TuS Bismark, der bis dato die schlechteste Auswärtsmannschaft war, mit 1:2 (0:1) und präsentierte sich eine Woche vor dem Ortsderby beim Schönebecker SC schwach. "Das war eine enttäuschende Leistung", schätzte Trainer Marko Fiedler ein. Höhepunkt war wohl die gelbe Karte gegen Christopher Birke für eine Aktion an der Mittellinie. Es war seine fünfte. Damit wird er am kommenden Sonnabend fehlen.

Schon in der Kabine ließ der SSV die Lust am Fußball, den Spaß am Spiel vermissen. "Die Stimmung war irgendwie gedrückt", hatte der Coach beobachtet. Die Gedanken kreisten um vieles, vielleicht um neue Verträge, nur nicht um das bevorstehende Spiel. "Ich muss verlangen dürfen, dass man sich für diese 90 Minuten voll auf die Partie konzentrieren kann", ärgerte sich Fiedler.

Die Lethargie setzte sich auf dem Platz fort. "Eigentlich wollten wir tief stehen, den Gegner kommen lassen und dann kontern." Doch es fehlten die Kommandos, die klaren Ansagen untereinander, ein richtiger Führungsspieler. Die Viererkette war mit einigen Freiheiten ausgestattet, Christian Wagner beispielsweise schaltete sich immer wieder in die Offensive ein. Der kopfballstarke Innenverteidiger wurde aber ebensowenig mit Flanken in Szene gesetzt wie Thomas Hellige. Oft rannten sich Birke, Fabian Jahns, Shimon Wolf oder Mathias Rhode gegen zwei, drei Kontrahenten fest.

Kein Seitenwechsel, kein Diagonalpass, keine zwingenden Aktionen. Der SSV war relativ hilflos gegen tief stehende Bismarker. Gekontert haben also die Gäste, beispielsweise durch Steffen Rogge. Christian Bernau stellte den Bismarker nicht, sondern war viel zu schnell und wurde ausgespielt. Rogge traf zum 0:1 (15.). Philipp Grempler erhöhte in der zweiten Halbzeit zum 0:2 (71.). "Wille und Teamgeist haben gestimmt, wir hatten ein Chancenplus und ließen hinten nichts anbrennen", freute sich TuS-Trainer Dirk Grempler.

Zwar hatte auch der SSV Möglichkeiten, doch die Kopfbälle von Konrad Jörß oder die Schüsse aus der zweiten Reihe waren zu unplatziert. Erst ein Standard sorgte für den Ehrentreffer für die Gastgeber. Als TuS den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam, sprang er Libero Sebastian Neumann an die Hand - Elfmeter. Da Hellige ausgewechselt war, schoss Keeper Steven Ebeling den Strafstoß und markierte das 1:2 (90.). Der Anschlusstreffer kam aber viel zu spät.

Schönebecker SV: S. Ebeling - Birke, Bruchmüller (77. Meyer), P. Ebeling, Wolff, Rhode, Hellige (59. Fischer), Jahns, Jörß, Bernau, Wagner

TuS Bismark: Kannenberg - Köhn, Grützmacher (88. Jaeger), Klose, Kujat, Neumann, Metzgar, Rogge (57. Schröder), Scheel, Grempler, Bartsch