Lange hat es nicht gedauert, bis die E-Jugend-Fußballer des TSV Eggersdorf die 2:4 (2:2)-Niederlage im Pokalfinale gegen den SV 09 Staßfurt verarbeitet hatten. 20 Minuten nachdem sie noch mit hängenden Köpfen und traurigen Blicken den Pokal für den Zweitplatzierten entgegennahmen, spielten sie schon wieder mit Spaß am Spiel gegeneinander. Schließlich resümierte auch Trainer Christoph Seiler: "Die Finalteilnahme war schon ein echter Höhepunkt und ein Erfolg für uns."

Kleinmühlingen. Dabei lief es doch gar nicht so schlecht für den TSV, er hatte mehr Ballbesitz, wenngleich der Spielaufbau etwas unstrukturiert wirkte. Gleich zwei Chancen erarbeitete sich das Team in den Anfangsminuten, doch die Staßfurter hatten immer wieder ein Bein dazwischen oder der Schuss ging am Gehäuse vorbei. Nach zehn Minuten erzielte Marleen Ohlenburg das 1:0, ihr Schuss wurde abgefälscht und fand so den Weg vorbei an 09-Keeper Alexander Köthe ins Tor. Dann hatte das Team wohl seine beste Phase, sorgte mit Lars Brehmer und Nils Brandt auf den Außenpositionen für viel Druck. Mit einem Schuss aus etwa 18 Metern überwand Lars Brehmer den gegnerischen Keeper mit einem Aufsetzer zum 2:0 (19.).

Eigentlich hatte sich der TSV so eine gute Ausgangposition geschaffen. Doch die Staßfurter verkürzten nur zwei Minuten später durch einen abgefälschten Freistoß von Mathias Wagener zum 1:2. "Das war eine unglückliche Szene", beschrieb Seiler. Danach war Eggersdorf geschockt, agierte zu passiv in den Zweikämpfen und spielte nicht mehr so gut zusammen wie noch kurz zuvor. Martin Paul markierte noch vor der Pause den 2:2-Ausgleich nach einer Ecke, als er frei zum Schuss kam (24.).

Auch nach dem Wechsel schien die Kraft zu fehlen beim TSV, die Zweikämpfe wurden nicht angenommen. "Die Mädchen waren nicht so da wie sonst", schätzte Seiler ein. Der SV 09 kombinierte teilweise mit direkten Pässen, war lauffreudiger. "Wir hatten den größeren Willen", schätzte Trainer Thomas Fischer ein. Alec Henninger markierte schließlich das 2:3 (39.). Als der TSV in den Schlussminuten alles auf eine Karte setzte, wurde er ausgekontert. Zwar konnte Keeper Chris Henneberg den Konter noch unterbinden, schoss aber mit seinem Befreiungsschlag Martin Paul an, der mit seinem Versuch auf das leere Tor das 2:4 markierte (50. +1).

Das war jedoch schnell vergessen, bei der Siegerehrung hieß es schon: "Der Pokal für den ersten Platz ist ja gar nicht viel größer als unserer." Für Eggersdorf stehen in den kommenden Wochen mit den Turnierteilnahmen in Berlin und Babelsberg weitere Höhepunkte auf dem Programm.

SV 09 Staßfurt: Alexander Köthe - Paul Zimmermann, Alec Henninger, Tim-Fabian Kaufmann, Martin Paul, Paul Hirsch, Matthias Wagener, Till Steinbacher, Maximilian Christoph, Danny Aurich, Jean-Pascale Lubig, Paul Zimmermann, Christian Kluge

TSV Eggersdorf: Chris Henneberg - Konrad Podgorski, Erik Schmidt, Markus Neumann, Alexander Gampe, Lars brehmer, Nils Brandt, Marleen Ohlenburg, Aileen Meier, Lea Maue, Julian-Pascal Falkenthal, John-Leon Schnürpel, Isart Backmann, Robin Kemp