In diesem Jahr feiern sowohl der Schönebecker SC (Gründungstag 12. September 1861)als auch der Schönebecker SV (Gründungstag 28. August 1861) ihr 150-jähriges Bestehen. Zudem steht heute ab 15 Uhr das Ortsderby zwischen beiden Fußball-Landesligisten auf dem Programm. Sportredakteur Frank Nahrstedt sprach mit Frank Wedekind, dem Vorsitzenden des SSC, und Tino Jänicke, dem Abteilungsleiter Fußball des SSV, über die Feierlichkeiten und das Spiel.

Volksstimme: Herr Wedekind, Herr Jänicke, welche Veranstaltungen haben Ihre Vereine geplant?

Frank Wedekind: Ende Juli gibt es einen Sportlerball, am 6. August veranstalten wir unseren Familientag im Stadion. Gemeinsam mit dem SSV findet am 26. August eine Festveranstaltung im Auditorium des IGZ Innolife statt. Weitere Events der Abteilungen des SSC sind in Vorbereitung.

Tino Jänicke: Die Abteilungen Schwimmen und Tischtennis haben bereits Wettkämpfe im Rahmen des Jubiläums durchgeführt. Wir haben eine Sportwoche geplant, in der sich die einzelnen Abteilungen präsentieren, beispielsweise gibt es bei den Fußballern am 30. Juli ein Traditionsspiel. Im August führt der DDR-Nationalspieler Peter Ducke außerdem ein Fußballcamp für Kinder auf unserem Sportplatz durch.

Volksstimme: Beide Vereine feiern Ende August gemeinsam, ein schönes Vorhaben. Wurde jemals über eine Fusion nachgedacht?

Wedekind: Zu einem möglichen Zusammenschluss beider Vereine wurden schon Gespräche geführt. Vielleicht bringen es die Zeit und mögliche Notwendigkeiten mit sich, diese einmal zu vertiefen.

Jänicke: Dazu kann ich keine Informationen geben. Zu der Frage könnte unser Präsident Frank Rüchardt Auskunft geben (Frank Rüchardt war unter der Woche telefonisch nicht erreichbar, Anm. d. Red.).

Volksstimme: Der Fußball lebt auch von der Rivalität, die im Derby bevorsteht. Freuen Sie sich auf das Spiel?

Wedekind: Derbys zwischen beiden Vereinen sind immer Höhepunkte. Ich freue mich darauf und hoffe auf einen Sieg meiner Mannschaft.

Jänicke: Natürlich freue ich mich darauf. Ein Derby ist nicht nur aufgrund der Zuschauerkulisse immer etwas besonderes. Der SSC kämpft auch in diesem Jahr um den Aufstieg und benötigt unbedingt die drei Punkte aus diesem Spiel. Als Außenstehender könnte man sagen, dass wir relativ entspannt in die Partie gehen könnten. Aber unsere Mannschaft will auch in diesem Jahr beim SSC triumphieren und ist dementsprechend motiviert. Auch wenn uns Leistungsträger wie Christopher Birke und Thomas Hellige gelbgesperrt fehlen.

Volksstimme: Werden Sie heute im Stadion dabeisein?

Wedekind: Ich kann leider nicht dabei sein, weil ich es meinen Gästen nicht antun kann, bei meiner eigenen Geburtstagsfeier nicht anwesend zu sein. Bei unserem Trainer Christian Kehr habe ich mich schon entschuldigt dafür. Er sagte, vielleicht sei es besser, wenn ich nicht dabei wäre, dann würden wir wenigstens das Spiel gewinnen.

Jänicke: Komische Frage - natürlich!

Volksstimme: Was wünschen Sie sich für das Spiel?

Wedekind: Ich wünsche mir ein faires Spiel, natürlich mit richtiger Brisanz, und vor allem eine ordentliche Fairness der Zuschauer auf beiden Seiten. Patriotismus und ein bisschen fanatisch sein, das gehört zum Derby, aber Ausschreitungen und Zerstörungen wie in der vergangenen Zeit können wir auf dem Sportplatz nicht gebrauchen.

Jänicke: Ich hoffe, dass das Spiel in einem fairen Rahmen abläuft. Weiterhin hoffe ich, dass wir unsere blendende Auswärtsbilanz weiter aufbessern. Vor allem unsere treuen Fans hätten einen Sieg im Derby verdient.

Volksstimme: Und Ihr Ergebnistipp?

Wedekind: Mein Tipp lautet: Ein 3:1-Erfolg für uns.

Jänicke: Auch wenn wir erneut Ausfälle wichtiger Spieler verkraften müssen, vertrau ich meinem Team und sage: 3:2-Sieg für den SSV.

Bilder