Hecklingen (hla). In einer Doppelveranstaltung, die 115 Zuschauer auf der Sportstätte des SV Sankt Georg Hecklingen sahen, wurden am Sonntag die Plätze eins bis vier in der Frauenfußball-Unionsliga ausgespielt. Beide Partien waren frühzeitig entschieden und boten dem Besuchern bei optimalem Fußballwetter 16 Treffer.

Spiel um Platz 3

Schönebecker SV -

TSV Wörbzig 9:1 (5:1)

Die SSV-Frauen setzten sich sofort mit wuchtigem und von hohem Tempo geprägtem Angriffsspiel in Szene. Dem konnte kaum eine TSV-Spielerin folgen. So waren frühe Tore logische Folge. Fast eine halbe Stunde war die Begegnung nur Einbahnstraßenfußball. Jedoch erzielte der TSV durch seinen ersten guten Konter den Ehrentreffer. Auch nach der Pause hielt das einseitige Spielgeschehen an, wobei die SSV-Frauen nicht mehr das hohe Starttempo gingen. So erspielte sich nun Wörbzig einige gute Möglichkeiten, die aber mehrfach von SSV-Keeperin Marie-Luise Stiller entschärft wurden. Trotz des Eigentores verhinderte Katja Brandt im TSV-Tor mehrfach die zweistellige Niederlage.

Tore: 1:0 Christin Hochholz (4.), 2:0, 3:0 Sabrina Ninschkewitz (5., 7.), 4:0, 5:0 Christin Hochholz (12., 13.), 5:1 Luisa Pilz (28.), 6:1 Sabrina Nischkewitz (37.), 8:1 Christin Hochholz (42.), 8:1 Annika Nischkewitz (50.), 9:1 Katja Brandt (ET, 57.); SR: H. Lampe (Staßfurt)

Schönebecker SV:Marie-Luise Stiller; Stephanie Michaelis, Cornelia Thomas, Saskia Richter, Anika Strauß, Marie Plaul, Sabrina Ninschkewitz, Christin Hochholz, Annika Ninsckewitz

TSV Wörbzig:Katja Brandt; Mandy Hoppe, Christin Hoffmann, Nicole Ziesemeier, Simone Taubert, Luisa Pilz, Sandy Hoyer, Katja Kühn

Endspiel

Bode Löderburg -

Drohndorf/M. 5:1 (4:0)

Der frühe Doppelschlag des SV Bode zum 2:0 brachte die FSV-Frauen völlig aus dem Konzept. Löderburg zeigte nun seine ganze Erfahrung der Landesligaspielzeit, beherrschte so Gegner und Spielgeschehen fast eine Stunde nach Belieben. Vor allem bis zum 4:0 wurde Drohndorf/Mehringen förmlich vor seinem Tor festgenagelt. Erst als Bode-Trainer Dudda mehrfach wechselte und allen Akteurinnen Spielzeiten gab, konnte sich Drohndorf/Mehringen etwas befreien. So verlief Hälfte zwei recht ausgeglichen, stand aber stets unter Kontrolle der spielstarken Bode-Frauen. Diese waren ihren Gegnerinnen vor allem technisch und taktisch deutlich überlegen. Gute Besserung für FSV-Spielerin Ziegler nach ihrer schweren Verletzung.

Tore: 1:0 Anne Schulz (2.), 2:0 Diana Podschun (5.), 3:0 Andrea Stephan (9.), 4:0, 5:0 Anne Schulz (20., 45.), 5:1 Christin Hosnedl (61.); SR: Wondratschek (Westeregeln)

Bode Löderburg:Justine Fischmann; DianaPodschun, Franziska Schiernitz, Nadine Ingler, Jeannette Reuter, Anne Schulz, Claudia Müller, Andrea Stephan, Ines Henning, Alexandra Ripphahn, Anja Schubert, Sylvana Dufraine

Drohndorf/Mehringen: Sandra Küstermann; Kati Melswich, Dajana Apel, Berit Amlow, Tina Fessel, Lasissa Krummhaar, Christin Hosnedl, Anne Braun, Lisa-Marie Ziegler, Mandy Herzog, Sandra Hartmann