Magdeburg (sam). Für Tom Behrendt hat die Zeit des Leidens nun hoffentlich ein Ende. In den vergangenen zwei Jahren sah der Leichtathlet in Diensten des SC Magdeburg wohl mehr die Physiotherapie als die Tartanbahn. Nun meldete sich der Hecklinger bei den Hallen-Bezirksmeisterschaften, die am Wochenende in Magdeburg ausgetragen wurden, mit zwei zweiten Plätzen über 60 und 200 Meter eindrucksvoll zurück. "Es ist ein schönes Gefühl, mal wieder auf dem Treppchen zu stehen", sagte der 16-Jährige.

Die Konkurrenz kam dabei vorwiegend aus dem eigenen Lager. Im Vorlauf über 60 Meter allerdings noch nicht. Diesen ging er noch locker an. "Im Vorlauf habe ich mich noch nicht ausgepowert." Das spiegelte sich dann auch in der Endzeit von 7,56 Sekunden wider. Tom erreichte trotz einer schwachen Vorlaufzeit das Finale. In dieses ging er mit gesmischten Gefühlen. "Ich war vor dem Start mächtig angespannt", verriet er. Aus dem Block kam er gut, setzte sich auf den ersten Metern sogar an die Spitze. Im Schlussspurt musste er sich dann seinem Teamkollegen Max Zöffzig geschlagen geben. "Er hat einfach die Schrittlänge, die mir aufgrund meiner kurzen Beine fehlt." Tom überquerte als Zweiter in 7,47 Sekunden die Ziellinie. Doch nicht nur das. Er freute sich zudem über eine neue persönliche Bestzeit.

Die anschließenden 200 Meter nutzte Tom vorrangig "als Testlauf für die Staffel". Auf den ersten Metern hatte der B-Jugendliche erneut keine Probleme. "Ich bin mit viel Druck aus dem Block gekommen." Danach hatte er mächtig mit sich zu kämpfen vor allem auf den letzten 50 Metern. So blieb die Uhr bei 24,00 Sekunden stehen. Sein Ziel war unter dieser Marke zu bleiben. Er zeigte sich dennoch zufrieden.

Anders als über die 60 Meter Hürden, als er aufgab. Bereits im Training hatte er nicht zu seinem Rhythmus gefunden, das setzte sich dann im Wettkampf fort. "Ich hatte beim Anlaufen an die erste Hürde einen viel zu großen Abstand." Er sprang zu früh ab, kam dann völlig aus dem Rhythmus und aus dem Gleichgewicht. Der Sprung über die zweite Hürde gelang dann nicht mehr, weil auch der Anlauf, Tom hatte vier statt drei Schritte gemacht, nicht mehr stimmte. Dennoch verspürte Tom einen Aufwärtstrend, den er am kommenden Woche bei den Hallen-Landesmeisterschaften in Halle fortsetzen will. Er wird dann über die 60 Meter und die 60 Meter Hürden an den Start gehen. Ein Einsatz in der 4x200 Meter-Staffel dürfte ihm ebenfalls gewiss sein. "Es hat sich jemand verletzt, so dass ich für ihn einspringe."

Er dürfte dann wohl auch Teamkollegin Jessica Graf über den Weg laufen. Die Egelnerin wird die 60 Meter in Angriff nehmen und in der 4x200 Meter-Staffel zum Einsatz kommen. Für die Staffel hatte sich die A-Jugendliche am Wochen-ende bereits warm gelaufen. Der Fuß bereitete ihr aber kaum noch Probleme. Allerdings wird sie es weiterhin langsam angehen lassen. "Ich muss ihn weiterhin schonen." Bei den Bezirksmeisterschaften reichte es daher nur für einen Kurzauftritt in der Staffel, den sie souverän meisterte.

"Die Staffel haben wir nicht wirklich trainiert, außer vielleicht einmal." Jessica wurde als Zweite von Katharina Mohnert losgeschickt. "Der Wechsel verlief richtig gut." Bei ihrem auf Carolin Leicht sah sie aber noch Reserven und auch der letzte Wechsel war nicht optimal. "Wir waren bei der Übergabe des Stabs am Loslaufenden zu nah dran gewesen", wusste Jessica. Als Schlussläuferin Susen Wiesner nach 1:50,67 Minuten das Ziel erreichte, kannte die Freude keine Grenzen. Für Jessica geht es nun mit diesem Erfolgs- erlebnis nach Halle.