Wolmirsleben (hbr). Vorjahressieger und Fußball-Salzlandligist SV Wolmirsleben konnte den Renault-Cup am Sonnabend erneut gewinnen. Die Entscheidung sollte, so hatte es sich Regina Rybarczyk, die Geschäftsführerin der beiden Renault-Autohäuser in Egeln-Nord und Wanzleben zu Beginn gewünscht, in einem spannenden und fairen Turnier fallen. Ihr Wunsch sollte sich erfüllen.

Der Gastgeber ging im Finale gegen Blau-Weiß Hausneindorf früh durch Alexander Kutz mit 1:0 in Führung. Andy Dzicher legte mit dem 2:0 nach und der SVW "ballerte" fleißig weiter auf das gegnerische Gehäuse, doch mehrfach standen Querlatte und Pfosten im Weg. Die Hausneindorfer Heilmann und Wolf trafen dagegen zum 2:2 und somit musste die Entscheidung vom Punkt fallen. Matthias Kneisel, Kutz und Tobias Pytlick trafen und da Mirko Schramm den Schuss von Heilmann hielt, stand der SVW als verdienter 5:3-Sieger fest.

Dies war für den Gastgeber aber schon das zweite Strafstoßschießen, denn im Halbfinalspiel gegen den SV Rathmannsdorf brachte sich der SVW durch eine Zwei-Minuten-Strafe selbst in Bedrängnis. Die 2:0-Führung durch Andy Zeidler und Matthias Kneisel wurde mit einem Spieler weniger durch Trensinger und Wiemann zum 2:2 in der regulären Spielzeit ausgeglichen. Im Anschluss hielt Schramm den Strafstoß von Thomas Keye und da Marcel Poser daneben schoss, konnten sich die Wolmirsleber - Matthias Kneisel und Kutz hatten getroffen – über das 4:3 und den Einzug ins Endspiel freuen.

Nicht weniger spannend verlief das kleine Finale, in dem sich der SV Rathmannsdorf und Germania Kroppenstedt gegenüber standen. Den Kroppenstedter Oljineck, hatten die in allen Spielen souverän leitenden Peter Engelhardt und "Rudi" Wondratschek für zwei Minuten auf die Bank geschickt, doch daraus konnte der SVR keinen Vorteil ziehen. Im Gegenteil: Tom Jacobs brachte das Kunststück fertig und traf in Unterzahl zum 2:2-Zwischenstand. Für das Endergebnis von 4:2 für den SVR sorgten dann aber noch Keye und Sebastian Trensinger.

Für einen Hattrick hatte der Neundorfer Fidel Garcia im Spiel gegen Westdorf (5:0) gesorgt und der Hausneindorfer Sascha Wille verkürzte für die Kroppenstedter durch sein Eigentor noch auf 3:1. Beste Schützen des Turniers waren der Hausneindorfer Matthias Heilmann mit sieben und Matthias Kneisel vom SV Wolmirsleben mit sechs Treffern.

Platzierung: 1. SV Wolmirsleben, 2. Blau-Weiß Hausneindorf, 3. SV Rathmannsdorf, 4. Germania Kroppenstedt, 5. TSV Neundorf, 6. Blau-Weiß Etgersleben, 7. TSG Unseburg/T., 8. Traktor Westdorf