Zum Rückrundenauftakt gelang den Verbandsliga-Handballern des SV Wacker Westeregeln bei der SG Solpke/Mieste im sechsten Anlauf endlich der erste Sieg. Damit entfernte sich die Mannschaft auch wieder etwas von den Abstiegsrängen und hält mit nunmehr 14:14 Punkten und Platz acht Tuchfühlung zum oberen Drittel.

Mieste (bho). Nach den zuletzt mäßigen Leistungen des Wacker-Teams in Haldensleben und im Freundschaftsspiel gegen Borne war in Mieste nicht unbedingt mit einem Erfolg zu rechnen. Neben dem Dauerverletzten Steffen Laschke fehlten diesmal auch Torhüter Andreas Howahl und Rechtsaußen Christopher Gorges. Deshalb musste Rechtsaußen Göran Feldheim durchspielen und ins Gehäuse rückte Achmed Wettin, der trotz mangelnder Spielpraxis seine Sache gut machte und seine Erfahrung ausspielte.

Die Gastgeber eröffneten in der zweiten Minute den Torreigen. Michael Meichsner traf zum 1:0. Es dauerte dann bis zur fünften Minute, bevor Wacker durch Tobias Deutscher der Ausgleich zum 1:1-gelang. Doch in der zerfahrenen Anfangsphase gelang den Gästen nicht besonders viel. Sie leisteten sich erneut zu viele technische Fehler und scheiterten mehrfach an Jens Quatz, dem Keeper der Gastgeber. Diese Aktionen baute das SG-Team weiter auf, was sich auch in den Zwischenergebnissen widerspielgelte. Der Gastgeber enteilte innerhalb von fünf Minuten über ein 4:1 zum 7:2 (14.).

Wie schwach sich Wacker bis dahin präsentierte, zeigte die Tatsache, dass es bis zu diesem Zeitpunkt bereits dreimal von der Siebenmeterlinie scheiterte. Trainer Harry Duderstadt reagierte, er nahm eine Auszeit und das Spiel der Gäste wurde wieder besser. Zwischen der 15. (8:3) und der 21. Minute war es vor allem Markus Grau, der mit seinen vier Treffern sein Team zum 9:7 heranbrachte. Auch in der Abwehr steigerte sich die Mannschaft um Keeper Wettin und ließ nur noch einen Gegentreffer zu. Bei diesem Zwei-Tore-Rückstand blieb es dann bis zur Pause – 15:13. In der Schlusssekunde parierte Torhüter Wettin noch einen Strafwurf.

Nach dem Seitenwechsel verkürzte Wacker weiter. In der 37. Minute schaffte Deutscher den erneuten Ausgleichstreffer zum 16:16. Nach der erneuten Führung der Gastgeber zum 19:18 (41.) durch Kevin Gürtler, läutete Wacker die spielentscheidende Phase ein. Innerhalb von 300 Sekunden erzielten Grau, Marcel Chrzan und Christian Jakobi (2) vier Treffer in Folge zum 19:22. Das sorgte bei den Gastgebern sichtlich für Verunsicherung. Reihenweise zeigten sie nun Nerven, indem sie viele Möglichkeiten vergaben oder den Angriff zu früh abschlossen. Wacker zeigte sich in dieser Phase abgeklärter. Insbesondere Tobias Deutscher, der mit insgesamt zehn Treffern bester Schütze seines Teams war, war in der Schlussphase treffsicher und sorgte mit seinen vier Toren dafür, dass die Gastgeber nicht noch einmal Oberwasser gewannen. Am Ende siegte Wacker verdient und jubelte über die hart erkämpften Punkte.

Am Sonnabend gilt es nun, in eigener Halle gegen den nur einen Zähler hinter Wacker platzierten Tabellenneunten aus Oebisfelde nachzulegen.

Solpke/Mieste: Quatz/Hartmann/M. Suske – Fehse (4), Schulz (1), Meichsner (5), Seiler (3), Füchsel (6/3), Friedrichs, Mathiscig, Ph. Gürtler (3), K. Gürtler (3/2)

Wacker: Wettin/Beck – Rothe, Götze, Chrzan (1), Deutscher (10/1), Sechting, Grau (7), Thamm (1), Rohde, Jakobi (7/4), Feldheim (2), Körtge

Siebenmeter: Solpke/Mieste 6/5 – Wacker 9/5; Zeitstrafen: Solpke/Mieste 3 – Wacker 6; Rot: Markus Grau (53., 3x2 Minuten) -Wacker-