Glauchau/Staßfurt (chj) l Es ist das alte Lied. "Wir haben durch unser eigenes Verschulden verloren. Der Gegner war nicht besser als wir", ärgerte sich HV Staßfurts Trainer Uwe Mäuer. Seine Rot-Weissen Handballer unterlagen beim Viertplatzierten der Mitteldeutschen Oberliga, dem HC Glauchau/Meerane, mit 24:29 (12:13).

Die Bodestädter wollten den Schwung der letzten drei Partien vor Weihnachten mitnehmen. Mäuer forderte Konzentration, eine stabile Deckung und eine geduldig spielende Offensive. Dies setzten die Rot-Weissen auch um - jedoch nicht über 60 Minuten. Vor allem im zweiten Durchgang häuften sich die altbekannten Fehler: Mängel im Abschluss und technische Unkonzentriertheiten.

Im ersten Durchgang war es eng. Bis zum 13:12-Pausenstand war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Teams wechselten sich mit der Führung ab, absetzen konnten sich jedoch beide nicht. Im Tor war Patrick Tuchen ein sicherer Rückhalt. Der Bruch kam in der zweiten Hälfte. "Die Taktik und das Zusammenspiel waren gut - bis zum Abschluss", so Mäuer. In den zweiten 30 Minuten schlichen sich vermeidbare Nachlässigkeiten ein. "Wir produzierten mehrere technische Fehler ohne Fremdeinwirkung". Pässe blieben ohne Abnehmer. In der Folge kassierte der HVS Konter, "die uns das Genick brachen".

Die Gäste ließen nach, sowohl hinten als auch vorn. Im Angriff wurden "halbe Würfe" genommen und freie Chancen ausgelassen. Hinten fehlte oft der letzte Schritt. Auch die Schiedsrichter schienen keine Staßfurt-Fans gewesen zu sein. Einige Schrittfehler der Gastgeber blieben unbemerkt, einige Entscheidungen waren fragwürdig. So gab der HVS, der spielerisch auf Augenhöhe agierte, die Partie aus der Hand.

"Ein Spiel auf Augenhöhe gewinnt, wer weniger Fehler macht", erklärte Mäuer - das war in dieser Partie Gastgeber Glauchau/Meerane.

HV Staßfurt: Tuchen, Schliwa - Frank (3), Oswald (1), Ortmann (1), Bruchno (3), Retting (2), Jacobi (3), Ernst, Rach (2), Praest, Hähnel (4), Scholz (1), Rindert (4)

Siebenmeter: Glauchau/Meerane 7/5 - HV Staßfurt 1/0; Zeitstrafen: Glauchau/Meerane 7 - HV Staßfurt 7; Rot: Nils Hähnel (3x2 Minuten, 51. Minute, HV Staßfurt)