Hamburg (mgr/chj) l Hamburg war Austragungsort der hochkarätigen Norddeutschen Meisterschaft im Badminton in den Altersklassen U 13 bis U 19. Elf Vertreter aus Sachsen-Anhalt trugen wesentlich zum hohen Niveau bei. Der SV Lok Staßfurt stellte dabei mit Paul-Werner Dingethal, Eric Aufzug, Maria Kuse, Laura Surauf und Isabelle Puchta gleich fünf Akteure. Zusammen erkämpften sie sieben Medaillen. Maria bestieg das Podest mit zwei goldenen und einer bronzenen Medaille gleich dreimal. Isabelle holte Silber und Bronze, Laura Silber und Eric einmal Bronze.

Das Finale im Mix der AK U 17 war hart umkämpft. Laura Surauf unterlag zusammen mit Hannes Kämmer (Niedersachsen) dem an Position eins gesetztem Mix Völker/Hingst (Hamburg/Schleswig-Holstein). Das in zwei Sätzen gewonnene Viertelfinale (21:16, 21:18) im Mix der AK U 19 von Eric und Isabelle war gegen die an zwei gesetzten Leon Kneip/ Nadine Cordes (Schleswig-Holstein) eine starke Leistung. Sie haben um jeden Punkt gekämpft. Aber im Halbfinale produzierten sie am Ende der Sätze zu viele Fehler und belegten so den dritten Platz.

Im Damendoppel hatte sich Isabelle keine allzu großen Hoffnungen gemacht, da sie noch bis zur Abfahrt keine Partnerin hatte. Sie bekam dann Joyce Grimm aus Trittau an ihre Seite. Beide harmonierten von Beginn an gut, gewannen das Viertelfinale. Im Halbfinale konnten die beiden den dritten Satz für sich entscheiden und so ins Finale einziehen. Doch dort gaben sie den dritten Satz knapp ab. Nachdem Isabelle und Joyce das erste Mal zusammen gespielt haben, ist der Vizemeistertitel durchaus bemerkenswert.

Im Einzel der AK U 15 gewann Paul-Werner Dingethal sein Auftaktspiel und wurde am Ende Neunter von insgesamt 24 Teilnehmern.

Alle fünf Staßfurter hinterließen in der Hansestadt einen mehr als guten Eindruck und können mit ihren Leistungen zufrieden sein.