Handball l Westeregeln (chj) Handball-Verbandsligist Waker Westeregeln empfängt heute zum Rückrundenstart den SV Langenweddingen II. Anwurf ist um 16.30 Uhr.

Im Hinspiel setzte sich der SVW souverän mit 28:19 durch. Doch Wacker-Coach Matthias Zeidler warnt: "Langenweddngen hat sich verbessert und ist nicht mehr mit dem Hinspiel zu vergleichen. Die Abwehr ist nun besser." Doch die Westeregelner Offensive präsentierte sich zuletzt stets offensivlustig. In den letzten vier Partien überschritt sie jeweils die 30-Tore-Marke, selbst im Spitzenspiel gegen Eintracht Gommern.

"Wir wollen einfache Gegentreffer verhindern und selbst mehr auf Konter spielen", erklärt Zeidler. "Es gilt, die Einstellung und Konzentration aus dem Gommern-Spiel mitzunehmen. Wenn das klappt, sollten wir der Favorit sein. Doch Langenweddingen darf nicht unterschätzt werden."

Es sind auch die Motivationskünste des Trainers gefragt, um die Westeregelner optimal einzustimmen. "Das hinzukriegen, ist schwieriger als vor dem Spitzenspiel", verrät Zeidler. Verzichten muss der Coach auf Göran Feldheim und Sven Liebscher.