Handball l Landsberg (fna) Andreas Lampe wäre am liebsten umgekehrt, bevor die Fahrt überhaupt begonnen hatte. Den Trainer des SV Germania Borne ereilten bis zum Sonntagvormittag Absagen von Stammspielern aus beruflichen und krankheitsbedingten Gründen. Neben Christian Kowalski als zweitem Torhüter fehlten auch Steffen Halfpap, Falk Hohmann und Jörg Friedrich (Rotsperre). "Wir sind quasi ohne Aufbauspieler angetreten", erklärte Lampe. Am Ende gab es für den Sachsen-Anhalt-Ligisten eine 20:28 (10:14)-Niederlage beim Landsberger HV. "Dafür ist das Ergebnis recht ordentlich, wenn auch ein paar Tore zu hoch ausgefallen."

Borne verkaufte sich also so teuer wie möglich. Sebastian Scholz, Oliver Schulke, Steffen Wartmann, Jens Friedrich und Guido Lahne zum Beispiel brachten "gut Bewegung" ins Geschehen, die meisten Treffer fielen von Außen und vom Kreis. "Wir haben uns einige Chancen erarbeitet, es wäre noch ein paar Treffer mehr drin gewesen", schätzte Lampe ein. Zum Ende "haben wir uns einige Fehler erlaubt". So enteilte Landsberg noch vom 26:20 zum 28:20. Neben dem Lob für seine Schützlinge sprach Lampe auch den Unparteiischen vom HC Burgenland sein Kompliment aus. "Die beiden haben eine saubere Partie gepfiffen."

Nun hat Borne zwei Wochen spielfrei, bevor das Team zuhause gegen Dessau/Roßlau II antritt. "Dann könnten wieder alle an Bord sein", hofft Lampe.

Borne: Krautwald - Schulke (2), Scholz (6), Jens Friedrich (1), Lahne (4), Wartmann (4), Klaffke, Schafflik (3), Kasten, Lampe

Siebenmeter: Landsberg 6/3 - Borne 5/2; Zeitstrafen: Landsberg 2 - Borne 1