In der Fußball-Landesklasse musste sich die ZLG Atzendorf (11.) dem Tabellenersten SV Westerhausen mit 0:3 (0:2) geschlagen geben. Das erste Tor fiel per Elfmeter.

Atzendorf l Der Strafstoß, der bereits in der zweiten Minute durch SVW-Kapitän Steffen Kittke für den Gegner verwandelt wurde, brachte die ZLG aus dem Konzept. "Das Spiel wäre anders verlaufen, wenn wir nicht so früh den ersten Gegentreffer kassiert hätten", erklärte Atzendorfs Trainer Bernhard Knoll aus Gespann mit Steffen Grohe.

Die Leistung der Unpartieischen bewertete Knoll für das gesamte Spiel als schwach. "Wir hätten in der ersten Halbzeit auch einen Elfmeter bekommen müssen, da Andreas Spangenberg am Trikot gezogen und so am Torschuss gehindert wurde." Doch die Schiedrichter entschieden anders. "Sie hatten keine klare Linie, das hat das Spiel durcheinander gebracht." Den Unparteiischen will Knoll jedoch nicht die alleinige Schuld an der Niederlage der ZLG geben. "Wir haben mit zu wenig Druck nach vorn agiert und vor allem in der zweiten Halbzeit zu tief gestanden."

Doch schon in der ersten Hälfte hatte Westerhausen deutlich mehr Möglichkeiten. Allerdings haperte es bei den Gästen teilweise arg an der Chancenverwertung. In der 16. Minute erzielte Marco Michaelis das 2:0 für den SVW, danach bekam der Tabellenführer jedoch keinen Ball mehr im Kasten der ZLG unter. Dies lag aber auch an der Abwehr der Atzendorfer, die, im Gegensatz zur Offensive, mehr Elan zeigte.

In Hälfte zwei hatte die ZLG dann kurze, druckvolle Phasen, in denen sie einige Male gefährlich nah vor das Tor der Gäste kamen. Doch die Schüsse waren zu schwach oder zu ungenau, um in Treffer umgemünzt zu werden. Die beste Möglichkeit hatte Philipp Voigtländer, dessen Ball knapp am Kasten von Erik Elsner vorbeiflog.

Zumeist bestimmte aber Westerhausen das Geschehen und erzielte in der 50. Minute das 3:0 durch Friedrich Reitzig, das Team ließ weitere Chancen ungenutzt.

Atzendorf: Eisenträger - C. Rock, Maier (65. Kutz), Wolter, Voigtländer, Faatz, Linsdorf, Stange (70. Schäfer), Spangenberg, Ebeling, S. Rock; SR: Maximilian Scheibel, ZS: 50; Gelb-Rot: Christian Rock (75.) -ZLG Atzendorf)