Blankenburg/Atzendorf (chj) l Die Fußballer der ZLG Atzendorf 11.) reisen morgen zum Blankenburger FV (10.). Die Landesklasse-Partie wird um 14 Uhr angepfiffen. Steffen Grohe aus dem Trainergespann mit Bernhard Knoll, erwartet "einen Kampf auf Biegen und Brechen".

Die Erinnerungen an das Hinspiel, das die Atzendorfer mit 4:1 (1:0) für sich entschieden, könnten positiver kaum sein. "Fast alles hat gestimmt, vor allem die Zweikampfführung und das Nachsetzen", erinnert sich Grohe. "So viele Schwächen hatte der Gegner nicht. Wir haben unsere Stärken ausgespielt."

Die ZLG weiß also, wie sie in Blankenburg bestehen kann. Doch die Gäste wissen auch um die Stärken der Gastgeber. "Die taktische Ausrichtung und den Spielaufbau beherrschen sie recht gut", weiß Grohe. Daher fordert der Trainer seine Schützlinge auf, "den Gegner früh zu stören und die Zweikämpfe zu gewinnen".

Am vergangenen Wochenende bestritten die Atzendorfer ihr letztes Nachholspiel gegen den Tabellenführer SV Westerhausen. Zwar unterlagen sie mit 0:3 (0:2), doch die Lehren daraus sieht Grohe positiv. "Wir waren selbst überrascht, dass wir in der ersten Halbzeit so lange mithalten konnten."

Der Coach weiß, dass seine Elf fit und bereit für die Rückrunde ist. "Schließlich haben wir die ganze Winterpause darauf hingearbeitet." Um möglicherweise etwas Zählbares aus Blankenburg zu entführen, werde wieder auf Konter gesetzt. "Darauf liegt unser Hauptaugenmerk."

Ob auf Rasen oder Kunstrasen gespielt wird, ist noch nicht klar. "Wir sind aber auf beides eingestellt", so Grohe.

Es fehlen: Christian Rock (gesperrt), Sebastian Tolle (fraglich)