Handball l Westeregeln (chj) Nach dem überzeugendem Auftritt der Verbandsliga-Handballer von Wacker Westeregeln beim Glinder HV "Eintracht", den sie souverän mit 31:19 (15:11) gewannen, empfangen sie heute um 16.30 Uhr den LSV Klein Oschersleben zum Derby.

"Wir wollen gewinnen", erklärt Wacker-Trainer Matthias Zeidler. "Aber es wird sehr schwer. Schließlich ist es ein kleines Derby, da kann viel passieren." Die größte Gefahr sieht er darin, den Gegner zu unterschätzen. "In der Liga kann jeder jeden schlagen. Klein Oschersleben hat auswärts schon guter Ergebnisse erzielt. Man muss immer genau aufpassen und von Beginn an wach sein. Wenn wir den Gegner erst ins Spiel kommen lassen, wird es schwer."

Bereits im Hinspiel, das der SVW knapp mit 27:25 (16:18) für sich entscheiden konnte, zeigten sich die Stärken des LSV. "Wir haben dort am Ende nur durch unsere bessere Kondition gewonnen", erinnert sich Zeidler. "Wenn wir nicht konzentriert agieren und von Anfang an zu unserem Spiel finden, könnte es wieder eng werden. Aber wir sind natürlich Favorit und wollen gewinnen."

Westeregelns Trainer kennt die klein Oscherslebener gut. "Wir haben den LSV schon mehrfach gesehen und haben uns natürlich auch darüber Gedanken gemacht, wie wir gegen ihn spielen wollen." Genauer wollte er sich allerdings nicht in die Karten blicken lassen.

Wie bereits seit mehreren Wochen plagen Wacker erneut Ausfälle. Mindestens drei Akteure werden definitiv fehlen.