Halle (mgr/nrc) l Das Teilnehmerfeld bei der Landeseinzelmeisterschaft im Badminton der Altersklasse U 19, ausgerichtet vom BV Halle 06 ließ zu wünschen übrig. Es war zwar nicht sehr groß, aber eine Klasse für sich.

Zum Auftakt begannen die Spieler mit den Mix-Staffeln. Die beiden Teilnehmer des SV Lok Staßfurt, Eric Aufzug und Isabell Puchta, traten gleich zu Beginn gegen das starke Bobbauer Team Wiedenhaupt Bartholomäus an. Beide fanden nicht optimal in die Partie und mussten drei Sätze spielen. Das Finale dagegen lief sehr souverän.

In den Einzeldisziplinen starteten je neun Herren und Damen. Isabell musste gegen Schaaf aus Halle ihr erstes Spiel bestreiten. Dieses konnte sie ganz klar gewinnen. Dann ging es gegen ihre Doppelpartnerin Albrecht von Heyrothsberge. Auch dieses Spiel ging relativ klar an die Staßfurterin und somit stand sie im Finale. In diesem zog Isabelle ihr Spiel durch und konnte somit ihre Gegnerin Sandra Bartholomäus aus Bobbau unter Druck setzen und gewinnen.

Eric traf gleich auf Wiedenhaupt (Bobbau), konnte durch harte Bälle und ein druckvolles Spiel gewinnen und musste dann im Halbfinale gegen Henze (Halle) antreten. In diesem konnte sich Eric eindeutig durchsetzen und war somit im Finale. Auch dieses absolvierte er souverän und Belger (Heyrothsberge) konnte ihm zu keinem Zeitpunkt gefährlich werden.

Somit waren schon drei Landesmeistertitel in Sack und Tüten. Jetzt hieß es, mit ihren Doppelpartnern weiter zu kämpfen.

Bei den Damen waren es vier Doppel. Zwei Spiele konnten Isabelle und Lea-Lane Albrecht aus Heyrothsberge gewinnen und das dritte Spiel gegen Bartholomäus/Radajewski (Bobbau/Greppin) mussten sie jedoch abgeben. Somit sprang für Isabell und Lea-Ann der zweite Platz heraus.

Eric war frei gemeldet und bekam als Doppelpartner Paul Aehlig (Merseburg). Beide hatten im Vorfeld nicht daran geglaubt, überhaupt eine Partie zu gewinnen. Gegen Belger/ Henze (Heyrothsberge/Halle) setzten sie sich dann aber stark in drei Sätzen durch. Der erste konnte durch viel Einsatz von Eric ganz knapp gewonnen werden. Der zweite Satz ging an Belger und Henze, den dritten Durchgang holten sich Eric und Paul wiederum deutlich, da sie eine Umstellung vornahmen und wie zuvor im Mix spielten: Paul agierte vorn und Eric sicherte hinten. Aber im Finale hatten sie gegen ein starkes Bobbauer Paar keine Chance. Dennoch war die Freude über den zweiten Rang groß, da eine so hohe Platzierung im Vorfeld nicht für möglich gehalten wurde.