Westeregeln (bho/nrc) l Die männliche D-Jugend des SV Wacker Westeregeln unterlag dem Tabellenvierten Quedlinburger SV in der Bezirksliga mit 17:31 (8:16). Noch im Hinspiel verlor man dem im Durchschnitt ein Jahr älteren Spielern aus Quedlinburg deutlich mit 10:30. Die 17 erzielten Treffern sind ein kleiner Fortschritt, obwohl die Gäste abermals ihre körperlichen Vorteile zu nutzen wussten und einen sicheren Sieg einfuhren.

Die Gäste fanden besser in die Partie und führten nach drei Minuten bereits mit 0:3. Den ersten Wacker-Treffer erzielte Tom Annecke in der vierten Minute. Die Gäste machten jedoch weiter Druck und erhöhten bis zur siebten Minute auf 8:2. Dann fand der Gastgeber besser ins Spiel. Florian Stingl verwandelte in der achten Minute einen Strafwurf zum 3:8, Matti Schönbein und erneut Stingl verkürzten bis zur zehnten Minute zum 5:8 und zwangen die Gäste zu einer Auszeit.

Bis zur Pause setzten sich die Favoriten zum 16:8 ab und das Spiel war frühzeitig entschieden. Nach dem Wechsel ging es für Wacker darum, Moral zu zeigen, auch wenn man dem Gegner körperlich und auch in Sachen Wechselmöglichkeiten unterlegen war. Das gelang der Mannschaft um das Trainergespann Steffen Körtge/René Loewe recht ordentlich, auch wenn am Ende eine deutliche 17:31-Niederlage auf der Anzeigentafel stand. Wacker gab sich nie auf und traf in der zweiten Hälfte noch neunmal, was eine Leistungssteigerung in Bezug auf das Hinspiel erkennen ließ.

Wacker: Alec Stolze - Tom Annecke (3), Florian Stingl (4/1), Felix Großheim, Marlon Thiele (4), Matti Schönbein (6), Jonas Erbs, Tim Abendroth, Toni Thiel

Siebenmeter: Wacker 2/1, Quedlinburg 4/3; Zeitstrafen: Wacker 0 - Quedlinburg 0