In der Fußball-Landesklasse steht morgen um 15 Uhr das Rückrunden-Derby zwischen der ZLG Atzendorf und dem SV 09 Staßfurt an. Beide Mannschaften sind auf die Punkte aus, die im Hinrundenspiel durch ein 2:2-Remis geteilt werden mussten.

Atzendorf/Staßfurt l Gleich in er sechsten Minute ging der damalige Gastgeber, SV 09 Staßfurt, mit 1:0 in Führung. Damit dies in ähnlicher Weise wieder gelingen kann, muss sich jedoch die Chancenverwertung der 09er im Vergleich zum letzten Spiel gegen den Oscherslebener SC II verbessern. Diese Partie wurde mit 2:0 gewonnen, Trainer Rene Schulze und Co-Trainer Axel Quednow wissen jedoch, dass "wir konzentrierter vor dem Tor auftreten müssen", betont Quednow. "Das wird uns die Partie erleichtern." Wie im Hinspiel rechnet der Co-Trainer aber auch mit vielen Zweikämpfen. "Auch hier müssen wir voll da sein und den Atzendorfern unsere Schiene aufzwingen." Zwar weiß Quednow, dass die Partie kampfbetont wird, er hofft aber auch gleichzeitig, "dass es nicht wieder so viele Verletzungen wie im Hinspiel gibt." Damals trugen zwei Staßfurter Spieler eine Kopf- beziehungsweise Rückenverletzung davon. "Aber so ist Fußball nun mal", sagt der Co-Trainer. "Gerade in einem Derby kann es rauer zugehen."

Auf Atzendorfs Seite zeigt sich ebenfalls etwas Sorge. "Es wird ein schwereres Spiel als zur Hinrunde", schätzt Trainer Steffen Grohe aus dem Gespann mit Bernhard Knoll ein. Zumal die ZLG mit einer Niederlage im Rücken antritt.

Außerdem müssen die Gastgeber auf zwei Spieler verzichten. Für einen, Marcus Brüggemann, ist es besonders hart, nicht am Derby teilnehmen zu können. "Marcus kommt aus Staßfurts Jugend. Daher war das Spiel für ihn etwas Besonderes", erklärt Grohe. Brüggemann sah im letzten Spiel gegen den Blankenburger FV Rot und sitzt gesperrt auf der Bank.

Der Rest der Atzendofer ist jedoch heiß auf die wichtige Partie. "Wir wollen die verlorenen Punkte auf heimischem Boden zurückholen, auch wenn es schwer wird", betont Grohe.

Auch der SV 09 ist hundertprozentig motiviert. "Die Vorfreude ist groß", so der Co-Trainer. "Die Punkte sollen dieses Mal nach Staßfurt geholt werden."

Es fehlen: Tobias Sura (beruflich), Marcus Brüggemann (gesperrt) - Florian Abram, Sven Limpächer, Robert Michalak (alle verletzt)