Handball l Staßfurt (fna) Der HV Rot-Weiss Staßfurt II muss heute eine hohe Hürde überspringen. Die Handballer sind ab 17.30 Uhr beim Zweiten der Sachsen-Anhalt-Liga, dem HBC Wittenberg, zu Gast. Eine Woche nach der 27:33-Niederlage beim Dessau-Roßlauer HV II ist das Team von Trainer Mario Kutzer also erneut in fremder Halle gefordert. Dabei könnte Staßfurt befreit aufspielen, die Favoritenrolle haben die Gastgeber inne. "Wir gehen die Sache aber nicht locker an", betont der Coach. "Wir brauchen die Punkte."

Bereits im Hinspiel war der HVS II dicht dran an einem Punktgewinn beziehungsweise an einem Sieg. Am Ende unterlag er mit zwei Toren. "In dieser Liga ist jeder schlagbar, außer vielleicht Langenweddingen", schätzt Kutzer ein. "Wir müssen aber die richtige Disziplin und Einstellung an den Tag legen." Verzichten muss der Trainer womöglich auf Martin Dittmar. Sein Einsatz ist aufgrund einer Verletzung noch fraglich.

Vielleicht gelingt den Bodestädtern ein Überraschungscoup, ein Punktgewinn wäre angesichts von derzeit fünf Zählern Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz Balsam auf die Seele und mit Sicherheit eine gute Motivation für den Endspurt in der Saison.