Tischtennis l Gehrden (chj) Der dritten Mannschaft des TTC "Glück Auf" Staßfurt gelang in der Bezirksliga ein ganz wichtiger Erfolg. Sie setzte sich im Kampf um den Klassenerhalt mit 9:6 gegen den direkten Tabellenachbarn VfL Gehrden durch. Mit den zwei Punkten festigten die Staßfurter Platz sieben und vergrößerten den Abstand zu den Abstiegsrängen auf nunmehr fünf Punkte.

Die Gäste hatten mit dem VfL noch eine Rechnung offen, die es nun zu begleichen galt. Im Hinspiel führte der TTC bereits mit 8:2, teilte sich am Ende jedoch mit 8:8 die Punkte. "Das war eine gefühlte Niederlage", erinnerte sich Michael Proksch. "Wir waren alle enttäuscht." Wenn auch knapp, so sei die Revanche nun geglückt.

Dass es äußerst ausgeglichen zuging, verrät auch das Satzverhältnis. Dieses entschieden die Staßfurter knapp mit 30:29 für sich. "Es war ein enges Spiel, mit gutem Ausgang für uns", erklärte Proksch. Nicht selten war die Nervenstärke der Gäste gefragt. Vier Einzel gingen über die maximale Länge von fünf Sätzen - jeweils mit erfolgreichem Ende für den TTC. Proksch blieb vor allem der vergleich der beiden Spitzen, Johannes Elz und Enrico Pieles, in Erinnerung. "Das war ein tolles Spiel von beiden Seiten." Auch Tim Pläschke gewann zwei Duelle nach fünf Sätzen.

Der Mann des Spiels war Jens Delius, der 2,5 Zähler zum Erfolg beitrug. "Aber auch Pieles und Pläschke waren gut drauf", lobte Proksch, der seine eigene Leistung durchaus kritisch resümierte. "Wenn es daneben gegangen wäre, hätte es an mir gelegen. Ich hab völlig versagt und bin nicht klar gekommen." Proksch blieb nur im Doppel mit Delius siegreich.

Proksch freute sich über den Sieg beim "unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt". In trockenen Tüchern ist dieser jedoch noch nicht.

"Glück Auf" Staßfurt III: Pieles (2), Proksch (0,5), Delius (2,5), Pläschke (2), Schäfer (1), Schulz (1)