Atzendorf (chj) l Es war kein Fußball-Fest, doch am Ende waren es drei Punkte im Landesklasse-Derby gegen den SV 09 Staßfurt für die ZLG Atzendorf (11.). Zugleich waren es drei wichtige Punkte, um Abstand zu den hinteren Plätzen zu gewinnen. Genau an dieser Stelle will die ZLG nun anknüpfen und sich beim FSV Grün-Weiß Ilsenburg (12.) weiter Luft verschaffen. Die Partie beginnt morgen um 15 Uhr.

"Wenn wir morgen nachlegen können", wäre es der große Wurf", erklärt Steffen Grohe aus dem Atzendorfer Trainergespann mit Bernhard Knoll. Mit einem Dreier würde der Abstand zwischen den Tabellennachbarn auf sieben Punkte wachsen.

Im Hinspiel gewann die ZLG mit 2:1, doch die Erinnerungen warnen den Trainer. "Ilsenburg hat uns früh in die eigene Hälfte gepresst. Sie sind im Angriff gut besetzt", weiß Grohe. Vor allem Steven Boas war kaum zu halten. "Auf ihn richten wir unser Augenmerk." Doch Grohe erinnert sich auch noch, dass die gegnerische Abwehr anfällig war. Über die Außen soll dies nun genutzt werden.

Außerdem wollen die Atzendorfer wieder früh stören, den Ilsenburgern schnell die Möglichkeiten nehmen, sich zu entfalten. Dieses Vorgehen funktionierte bereits gegen Staßfurt. Eine besondere Rolle wird wohl auch Schlussmann Sascha Eisenträger einnehmen. "Er wird viel zu tun bekommen." Grohe lobte seine Nummer eins. "Sascha hat nochmal einen riesigen Schritt gemacht, ist nun ruhiger geworden, hat sich in der Strafraumbeherrschung verbessert und nimmt Einfluss auf seine Vorderleute."

Es fehlen: Marcus Brüggemann (gesperrt), Christian Rock (fraglich), Robert Stange (5. Gelbe)