Die einen haben viel gutzumachen, die anderen wollen dem Favoriten erneut ein Bein stellen: Wenn der Burger BC 08 (2.) morgen den SV Förderstedt (4.) empfängt, wartet ein rassiges Verfolgerduell in der Fußball-Landesliga. Zu den Gewinnern dürften in jedem Fall die Zuschauer zählen, die ab 15 Uhr den Weg ins BBC 08-Parkstadion finden.

Burg/Förderstedt l Der Achtungserfolg beim FSV Barleben war keine fünf Minuten alt, da kam erneut diese ungute Erinnerung hoch. Wie eine Schramme, die abheilt, müsste man nur nicht dauernd daran kratzen - so dürfte sich das Gedächtnis mit Blick auf das Hinspiel in Förderstedt aus Burger Sicht anfühlen. Der Stachel der 2:3-Niederlage sitzt weiterhin tief und so lenkte BBC-Trainer Hartmut Müller den Blick noch auf dem Barleber Kunstrasenplatz in Richtung nächstes Heimspiel. "Da wird die Luft brennen", versprach er und präzisiert auf Nachfrage: "Wettmachen können wir die Niederlage nicht. Aber wir werden natürlich alles daran setzen, unser Heimspiel siegreich zu gestalten."

Ohne Frage: Eine große Portion Rest-Wut steckt noch im BBC-Bauch. Nicht nur die fehlenden drei Punkte schmerzen, auch das Zustandekommen der ersten Saisonpleite war höchst unglücklich: Im von vielen Nickligkeiten geprägten Duell kassierten die Kreisstädter zwei Rote Karten. "Sicher, es ging mächtig zur Sache. Aber so wie es der Gegner dargestellt hat, dass wir es waren, die unfair gespielt haben, sehe ich es nicht", relativiert Müllers Gegenüber beim SVF, Lothar Lampe.

Er, sein spielender Co-Trainer Jens Liensdorf und natürlich die Mannschaft haben morgen nicht viel zu verlieren, könnte man meinen. Immerhin "geht Burg als großer Favorit ins Spiel". An den Vorzeichen hat sich folglich im Vergleich zum ersten Duell des aktuellen beim letztjährigen Aufsteiger aus dem September 2013 wenig geändert. Andererseits haben die Gäste allerhand zu gewinnen, wie auch der Trainer weiß: "Es ist ein richtungsweisendes Spiel für uns. Punkten wir, bleiben wir oben dran. Verlieren wir, können wir uns eigentlich von den vorderen Plätzen verabschieden."

Bei allen Unterschieden eint beide Teams doch der gegenseitige Respekt. Während man auf Gastgeberseite hervorhebt, dass der Gegner "klasse verschiebt, ein gutes Mittelfeld und schnelle Stürmer hat", achtet man beim SVF den ausgeglichen-hochkarätigen Kader des BBC. "Aber warum soll uns nicht auch das gelingen, was Burg zuletzt in Barleben gelang", fragt Lampe und spielt auf das 0:0 in der Vorwoche beim Ligaprimus an. Immerhin kehrt mit Liensdorf nach abgesessener Gelbsperre auch die ordnende Defensiv-Hand zurück ins Team. Ob ihn und seine Nebenleute die in der Vorwoche so erfolgreiche "eineinhalb Stürmer"-Taktik der Burger erwartet oder nicht - so tief wollte man sich in Burg nicht in die Karten schauen lassen. Müller verrät lediglich: "Wir werden versuchen, aus einem geordneten Spielaufbau und einer stabilen Abwehr heraus für Gefahr zu sorgen." Denn bei allen Revanchegelüsten mit Blick auf das verpatzte Hinspiel "werden wir nicht den Fehler machen, ins offene Messer zu laufen. Wir haben ganz bestimmt eine Menge gutzumachen, aber es nützt nichts, blind anzurennen. Wir müssen in jeder Lage mit Köpfchen spielen."

Es fehlen: Patrick Bartsch (verletzt), Marco Westhause (langzeitverletzt) - keiner; SR: Karsten Fettback (Stendal), Thomas Görges, Matthias Bock; Hinspiel: 2:3