Fußball l Salzlandkreis (hla/fna) Mit dem Sieg im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten Cörmigk kann die Lok-Reserve wohl nur noch selbst den Titel in der Südstaffel der Fußball-Kreisliga aus der Hand geben. Zehn Punkte Vorsprung stellen eine Menge Holz dar. Dagegen erzielte der Froser SV Anhalt gegen einen Mitstreiter im Tabellenkeller, den TSV Preußlitz, einen wichtigen Dreier für den Klassenerhalt. Einen unglücklichen Rückschlag erlitt Güsten im Kampf um den Ligavebleib. So dürfte sich in dieser Staffel der Fokus in den nächsten Wochen mehr zu den Mannschaften am Tabellenende verlagern.

SC Seeland -

TuS Bebitz 5:1 (3:0)

Tore: 1:0, 2:0 Max Werner (9., 36.), 3:0 Alexander Dittrich (43.), 4:0 Max Werner (47.), 4:1 Sascha Schmoll (77.), 5:1 Eric Ahrendt (78.); SR: Rommel (Bernburg), ZS: 30

Froser SV Anhalt -

TSV Preußlitz 5:1 (3:0)

Die frühe Führung brachte sofort Linie in das Spiel der Gastgeber. So war es bis zur Pause Einbahnstraßen-Fußball. Der Gast war mit den drei Gegentoren noch gut bedient. Als es der FSVA nach dem Wechsel ruhiger angehen ließ, fand der TSV besser ins Spiel. So kam nach dem Treffer kurz Hoffnung auf eine Wende auf. Als jedoch der Gastgeber den alten Abstand wieder herstellte, kippte das Match. Der Gastgeber ließ in den Schlussminuten noch klare Möglichkeiten liegen.

Tore: 1:0 Iven van der Heyden (2.), 2:0 Tobias Schulze (14.), 3:0 Julian Vopel (35.), 3:1 Torsten Schröter (FE, 57.), 4:1 Iven van der Heyden (71.), 5:1 Markus Jelitte (83.); SR: Meiners (Groß Börnecke), ZS: 40

Bernburger FC -

Eintracht Peißen 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 Markus Bieberstein (21.), 2:0 Marcel Wiedensee (66.), 2:1 Philipp Landgrabe (81.), 2:2 David Sonntag (85.); SR: Baldamus (Neundorf), ZS: 61

ESV Lok Güsten -

Schadeleben 2:3 (1:1)

Mit dem frühen Treffer fand die Lok-Elf ihren Faden und bestimmte zunächst das gutklassige Match. Über den Kampf kam der Aufsteiger aber immer besser zum Zuge und drehte das Spiel per Doppelschlag. Aber die Einheimischen setzten energisch nach und erzielten schnell den Ausgleich. Sie erzeugten nun gewaltig Druck auf das Gästetor, waren aber im Abschluss recht glücklos. Die Fortune hatte dann aber Schadeleben bei einen seiner Konter, "der den glücklichen Dreier einbrachte", sagte Grün-Weiß-Abteilungsleiter Olaf Schulz.

Tore: 1:0 Yves Biermordt (10.), 1:1 Dennis Behrendt (45.), 1:2 Marius Kern (51.), 2:2 Tim Gadkowsky (55.), 2:3 Dennis Behrendt (77.); SR: Hallmann (Preußlitz), ZS: 45

Sportfreunde Cörmigk -

Lok Aschersleben II 1:3 (0:2)

Beide Mannschaften waren sehr offensiv und auf Sieg eingestellt. Der unglückliche Rückstand schockte den Gastgeber deutlich. Die Gäste erhöhten den Druck nun weiter und bestimmten das Geschehen, vergrößerten ihren Vorsprung nicht unverdient. Nach der Pause setzte Cörmigk auf alles oder nichts, das Gästetor wurde regelrecht berannt. Der Anschluss war logische Folge. Doch die Lok-Reserve behielt die Nerven und setzte auf Konterfußball - mit Erfolg und einem letztlich verdienten Dreier.

Tore: 0:1 Felix Fritsch (6.), 0:2 Andy Martin (31.), 1:2 Patrick Pelka (FE, 56.), 1:3 Florian Baerbock (61.); SR: Wanderer (Sandersdorf), ZS: 41

Rotation Aschersleben -

Sax. Gatersleben 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Göran Schenker (10.), 1:1 Benjamin Ehlert (50.); SR´in: Galezka (Könnern), ZS: 58

SG Neuborna -

SV Plötzkau 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Adrian Müller (24.), 1:1 Denny Müller (85.); SR: Karls (Neugattersleben), ZS: 65, Rot: Philipp Röder (Plötzkau, 85.)