Atzendorf (chj) l Für die Fußballer der ZLG Atzendorf (11.) geht es morgen um 15 Uhr zur Landesklasse-Partie zum SV Hötensleben (7.). Damit empfängt die viertbeste Heimelf die viertbeste Auswärtself.

Das Hinspiel entschied Hötensleben mit 4:1 für sich. Steffen Grohe aus dem Trainergespann mit Bernhard Knoll erinnert sich vor allem noch an den agilen Angriff der Gegner und gibt entsprechend die Marschroute für morgen vor. "Wir müssen uns auf die schnellen Offensivkräfte einstellen und bereits im Mittelfeld die Pässe verhindern. Dafür müssen wir frühzeitig das Übergewicht im Mittelfeld erlangen." Aus einer soliden Defensive heraus sollen Konter das entscheidende Mittel werden.

Neben den Spielern warnt Grohe auch vor der Stimmung in Hötensleben. "Dort herrscht eine hitzige Atmosphäre. Wir müssen dort die Nerven behalten." Doch das Team sei darauf eingestellt. Dies rufe bei den Gastgebern jedoch auch härtere Aktionen hervor. In der Fairnesstabelle belegt der SVH Rang 13.

Es fehlen: Tobias Sura (Arbeit), Robert Stange (verletzt), Sven Wolter (fraglich)