Salzlandkreis (hla/nrc) l In der Staffel Süd der Fußball-Kreisliga verlor Spitzenreiter Aschersleben II beim Verfolger Seeland. Doch fünf Punkte Vorsprung verbleiben Lok noch. Dennoch werden der SCS und Cörmigk nicht aufstecken, solange noch Land in Sicht ist. Nach der erneuten Heimniederlage wird es für Güsten im Tabellenkeller langsam eng. Denn alle Vorplatzieren beenden den Spieltag mit Punkt-gewinnen. Dabei überraschten die Auswärtssiege von Preußlitz und Frose.

SC Seeland -

Lok Aschersleben II 3:2 (2:1)

Der Spitzenreiter fand recht schnell seinen Faden und war überlegen, hatte aber vor dem SCS-Tor Problemen. Diese taten sich dann plötzlich auch in der Abwehr auf und die Einheimischen gingen per Doppelschlag in Führung. Danach gab es Chancen zur Erhöhung. Doch mit dem Lok-Anschlusstor entwickelte sich bis zur Pause ein bewegtes Match. Nach dem Wechsel bestimmten erneut die Gäste mit ihrem spieltechnisch besseren Spiel, vergaßen aber nach dem Ausgleich den "Sack zu zubinden". Einer der wenigen SCS-Konter brachte die erneute Führung, die dann recht glücklich über die Zeit gebracht wurde. Das Spiel litt in der Schlussphase unter vielen Unsauberkeiten und Nicklichkeiten. Seeland holte am Ende einen glücklichen Dreier.

Tore: 1:0 Andreas Adam (22.), 2:0 Eric Ahrendt (23.), 2:1 Pascal Denzin (29.), 2:2 Robert Ebers (51.), 3:2 Hendrik Dietrich (62.); SR: Müller (Hettstedt), ZS: 67, Gelb-Rot: Christoph Habicht (Seeland, 88.), Rot: Ibrahim Isa (Aschersleben II, nach dem Schlusspfiff)

Sportfreunde Cörmigk -

Grün-Weiß Schadeleben 3:1

Der Gastgeber setzte diesmal sofort die Akzente und konnte seine Feldvorteilen auch in Zählbares verwandeln. Schadeleben fand bis zur Pause fast gar nicht statt. Doch als sich die Einheimischen nach dem 3:0 in die "Hängematte" zurückzogen, erwachte die Grün-Weiß-Elf. Nach dem Gästetreffer wurde es eine packende und hektische Schlussphase mit vielen bissigen Szenen. Dennoch geht der Erfolg der Gastgeber auf Grund der starken ersten Hälfte in Ordnung.

Tore: 1:0 Patrick Pleka (2.), 2:0 Sebastian Bunge (26.), 3:0 Patrick Bahn (70.), 3:1 Tino Reer (75.); SR´in: Galetzka (Bebitz), ZS: 35, Gelb-Rot: Jan Schneider (Cörmigk, 85.)

Lok Güsten -

SV Plötzkau 1:2 (1:2)

Tore: 0:1 Mario Rosenkranz (21.), 1:1 Yves Biermordt (24.), 1:2 Andreas Meyer (FE, 36.); SR: Schmiedel (Bernburg), ZS: 30

Bernburger FC -

TSV Preußlitz 3:4 (0:1)

Tore: 0:1 Dirk-Walter Menke (27.), 1:1 Mathias Wiedensee (55.), 1:2 Dirk-Walter Menke (58.), 2:2 Mathias Wiedensee (65.), 2:3 Torsten Schröder (FE, 67.), 3:3 Dave Matzeit (83.), 3:4 Philipp Kutzer (85.); SR:´in: Remus (Hecklingen), ZS: 18, Gelb-Rot: Matthias Stutz (Bernburg, 67.)

Rotation Aschersleben -

Eintracht Peißen 0:2 (0:1)

Beim Gastgeber lief bis zur Pause kaum etwas zusammen. Die Gäste waren stets präsent in den Zweikämpfen und gingen verdient in Führung. Eintracht hatte auch bessere Chancen, obwohl sich die Einheimischen bemühten und kämpferisch nie aufsteckten. Das 0:2, gleich nach der Pause, war dann schon der K.o. für den Gastgeber. So hatte Peißen wenig Mühe, den durchaus verdienten Dreier über die Zeit zu bringen.

Tore: 0:1 Alexander Lange (16.), 0:2 Philipp Krebs (48.); SR: Schmiedel (Bernburg), ZS: 56

TuS Bebitz -

Sax. Gatersleben 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Daniel Bergemann (FE, 73.), 1:1 Sascha Schmoll (FE, 82.); SR: Michelbrink (Bernburg), ZS: 30, Rot: Oliver Woyke (Bebitz, 87.)

SG Neuborna -

Froser SV Anhalt 2:4 (2:2)

Tore: 1:0 Falco Printz (22.), 1:1, 1:2 Christopher Werle (23., 32.), 2:2 Falco Printz (42.), 2:3 Christopher Werle (51.), 2:4 Daniel Machurra (78.); SR: Börner (Hecklingen), ZS: 20