Staßfurt (chj) l Die fünfte Vertretung des TTC "Glück Auf" Staßfurt bekam es zu Hause in der Tischtennis-Bezirksklasse mit dem FSV Nienburg zu tun. Dabei setzten sich die Gäste knapp im Entscheidungsdoppel durch und gewannen so mit 9:7.

Es war ein spannender Auftakt, wenn auch aus Staßfurter Sicht ein etwas unglücklicher. Alle drei Doppel gingen über die maximale Länge von fünf Sätzen. Doch nur Gunnar Krause und Steffen Heinemann fuhren einen Zähler für die Gastgeber ein. Bereits zum Beginn deutete sich die starke Form von Krause an.

In den Direktvergleichen zeichnete sich lange kein Sieger ab. Nach der ersten Runde lag "Glück Auf" mit 4:5 hinten. An dem knappen Rückstand änderte auch der zweite Durchgang nichts, der Rückstand betrug nun 7:8.

Nun hatten es Gunnar Krause und Steffen Heinemann in der Hand, mit einem Sieg im Entscheidungsdoppel den Nienburgern einen wichtigen Punkt abzuringen. Doch die Gäste entschieden den ersten Satz für sich, es wurde spannend. Den folgenden Satz entschieden Krause/Heinemann mit 11:6 deutlich für sich. Pechmann/Bannasch legten nach, gingen wieder in Führung und entschieden dann auch den vierten Satz und den Gesamtsieg für den FSV. Dennoch waren die Staßfurter mit ihrer Leistung zufrieden, auch wenn ein Punktgewinn im Kampf um den Klassenverbleib wichtig gewesen wäre. Nur zwei Punkte trennen das Team von einem Abstiegsrang.

"Glück Auf" V: Krause (2,5), Kaiser (1), Heinemann (1,5), Vetterlau (1), Hiebsch (1), Henschke