Salzlandkreis l (hla/nrc) In der Nordstaffel der Fußball-Kreisliga mussten die Verfolger des Spitzenduos, Welsleben und Pretzien, empfindliche Auswärtsniederlagen einstecken. Während der Aufwärtstrend der SSV-Reserve weiter anhält, kann Groß Rosenburg seine Negativserie nicht stoppen. Energisch wehrten sich Wespen und Löderburg im Tabellenkeller gegen den Abstieg und eventuell könnte noch ein weiteres Team abrutschen, das sich zurzeit noch in der "Hängematte" wähnt.

Fortuna Schneidlingen -

Groß Rosenburg 7:1 (4:0)

Nach dem frühen Führungstor war der Gast verunsichert und kam von einer Verlegenheit in die andere. Dagegen konnte der Gastgeber mit schnellen Angriffpassagen schalten und walten, wie er wollte. Die Gäste hatten in fast allen Mann- gegen Mannduellen das Nachsehen und waren mit den sieben Gegentoren am Ende noch gut bedient.

Tore: 1:0 Sascha Setzer (3.), 2:0 Steven Zimmermann (30.), 3:0 Dustin Krannich (42.), 4:0 Dirk Hartmann (45.), 5:0 Sascha Setzer (57.), 5:1 Andre Strebe (70.), 6:1, 7:1 Steven Zimmermann (82., 90.); SR: Müller (Aschersleben), ZS: 35

Sankt Georg Hecklingen -

VfB Glöthe 3:1 (1:1)

Der Gastgeber kam sofort gut ins Spiel und verschaffte sich gegen pomadig wirkende Gäste recht schnell Feldvorteile. Doch noch fehlte es am spielerischen Zuschnitt und auch bei der VfB-Elf war vieles Zufallsfußball. Nach der Gästeführung konnte das Platzteam kurz vor der Pause ausgleichen und kurz nach Wiederanpfiff selbst in Führung gehen. Damit war er Gast sichtbar geschockt und kam nur mit viel kämpferischer Mühe zurück. Glöthe hatte dann auch optisch mehr vom Geschehen, doch die SGH-Abwehr stand sicher und ließ wenig zu. Dafür versagten beim Konterfußball oft die Stürmer der Einheimischen. Sie nutzten ihre Freiräume und Chancen sehr mangelhaft.

Tore: 0:1 Andre Schulz (FE, 41.), 1:1 Andreas Bieche (45.), 2:1, 3:1 Kevin Balzer (47., 74.); SR:

Ewe (Aschersleben), ZS: 55

Bode Löderburg -

Kleinmühl./Zens II 2:0 (2:0)

Der Gastgeber erwischte einen Start nach Maß, ging durch den Ziegler-Doppelschlag früh in Führung und war auch im ersten Drittel dominant. Erst danach erwachte auch die TSV-Reserve und es entwickelte sich eine muntere Partie, aber mit wenigen Torszenen. Beide Mannschaften hatten aber ihre stärkeren Akteure in den Abwehrreihen, die vor ihren Toren kaum etwas anbrennen ließen.

Tore: 1:0, 2:0 Michael Ziegler (14., 28.); SR: Träger (Frose), ZS: 35

Blau-Weiß Biere -

FSV Wespen 2:3 (1:2)

Der Gastgeber fand gegen den FSV nur schwer ins Spiel, weil die Mannschaft schon früh die Blau-Weiß-Angriffe unterband, sich dazu bei Ballbesitz als Meister des schnellen Umkehrspiels erwies und abgezockt vor dem gegnerischen Tor wirkte. Dennoch war es ein ständiges Auf und Ab mit hohem Spannungsgehalt. Nach dem erneuten Anschlusstreffer setzte Biere alles auf die Offensive, agierte aber glücklos. "Letztlich geht der Gästesieg aber in Ordnung", so Bieres Abteilungsleiter Dirk Jentsch, weil die Gästemannschaft einfach mehr investierte.

Tore: 0:1 Benjamin Günther (14.), 0:2 Alexander Auer (FE, 32.), 1:2 Andy Skrypczek (45.), 1:3 Guido Fritsche (63.), 2:3 Andy Skrypczak (64.); SR: Hallmann (Preußlitz), ZS: 31

Jahn Gerbitz -

Schönebecker SV II 0:2 (0:1)

Es war ein recht ausgeglichenes Spiel, bei dem das Schlusslicht immer gut mithielt. Jedoch fehlte es vor dem Gästetor erneut am Durchsetzungsvermögen. Der SSV II spulte mit der Führung im Rücken sein Pensum clever herunter und nutzte seine wenige Möglichkeiten zum Dreier, weil die Mannschaft im Angriff auch bissiger wirkte.

Tore: 0:1 Enrico Görke (35.), 0:3 Gordon Bittkau (90.); SR: Gütling (Calbe), ZS: 25

Blau-Weiß Pretzien -

VfL Ilberstedt 7:2 (5:2)

Tore: 1:0 Patrick Regenstein (5.), 2:0 Maximilian Kompf (7.), 3:0 Patrick Regenstein (18.), 3:1 Sebastian Backhaus (32.), 4:1 Maximilian Kompf (HE, 35.), 5:1 Christian Buchholz (38.), 5:2 Benjamin Kuhn (44.), 6:2 Fabian Mieter (77.), 7:2 Nils Bergmann (82.); SR: B. Radespiel (Breitenhagen), ZS: 25

Viktoria Großmühlingen -

MTV Welsleben 1:4 (0:3)

Der Spitzenreiter ergriff sofort die Spielführung und beherrschte den Gegner sowie das Geschehen nach Belieben. Die Viktoria-Elf war zwar kämpferisch bemüht, bekam aber bis zur Pause kein "Bein auf den Boden". So war zu diesem Zeitpunkt schon die Vorentscheidung gefallen. Nach der Pause tat der Staffelprimus nur noch das Nötigste, verlor aber gegen einen schwachen Gastgeber nie die Übersicht.

Tore: 0:1 Martin Lehmann (16.), 0:2, 0:3 Marcel Rohde (25., 44,), 1:3 Marcel Junge (85.), 1:4 Sebatian Otto (87.); SR: Wylega (Neundorf), ZS: 52

Bilder