Wie in einer gut geschmierten Maschine griff gestern beim HC Salzland 06 ein Zahnrädchen ins andere, sodass der Motor vor allem in der zweiten Halbzeit rund lief und der Drittligist die Handballerinnen des SV Henstedt-Ulzburg mit 27:23 (14:14) bezwang.

Staßfurt l Eines dieser Zahnrädchen - womöglich das größte - war Josephine Klauß. Die Torhüterin des HCS 06 empfing nach der Partie zurecht die viele Glückwünsche und Danksagungen ihrer Teamkolleginnen, denn mit insgesamt 14 Paraden, davon zwei Siebenmeter, war sie maßgeblich am zwischenzeitlichen Vorsprung und am Erfolg beteiligt.

Würde man Josephine Klauß selbst fragen, würde sie sicherlich bescheiden antworten: "Das geht nur mit einer guten Arbeit der Abwehr." Und sie hätte damit recht behalten. In dieser Defensive, die relativ schnell von einer 6-0 auf eine viel effektivere 5-1 umgestellt wurde, fielen Christiane Retting im Innenblock und Thea Schwarz auf der Deckungsspitze besonders auf. Die beiden Blondinen waren praktisch die golden glänzenden Zahnräder im veredelten Abwehrblock. Retting sorgte nicht nur für Verschnaufpausen für Yvonne Sachse oder Stephanie Jäger, die mit zwei Zeitstrafen belastet war, sondern sie kaufte auch Tina Pejic sowie Marleen Völzke vom gegnerischen Rückraum mehrfach den Schneid ab, indem sie rechtzeitig hinaustrat oder geschickt die Lücken schloss. "Sie stellt sich auf ihre Rolle immer besser ein und hat sie sehr gut ausgefüllt", lobte schließlich auch Trainer Nils Lässing.

Auch in der Offensive griffen in der zweiten Hälfte die Zahnräder ineinander. Während Kristin Schüler in der ersten Halbzeit die Bälle hervorragend verteilte und mehrfach "die gute rechte Seite" in Szene setzte, brachte Maria Häußler in den zweiten 30 Minuten eine Menge Entlastung auf der linken Seite.

Letztlich sorgte der HCS 06 in zwei Phasen der zweiten Hälfte für die Entscheidung. Zunächst legten Caroline Rosiak, Stephanie Jäger und Victoria Göpel schnell zum 17:14 (34.) vor. Dann nutzten die Gastgeberinnen nach mehreren Zeitstrafen gegen die sehr robust zupackende Gästeabwehr eine beziehungsweise zuweilen mehrfache Überzahl von der 38. bis zur 44. Minute für die Vorentscheidung (22:17).

"Es war ein erarbeiteter Sieg", resümierte Lässing. Mit nun fünf Punkten Vorsprung vor einem Abstiegsplatz ist seinen Schützlingen ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt gelungen. Zudem feierten sie einen gelungenen Abschied aus der Paul-Merkewitz-Halle, denn das letzte Heimspiel wird am 4. Mai im Ascaneum Aschersleben ausgetragen. Spätestens dann sollen die Zahnrädchen wieder ineinandergreifen, vielleicht gelingt das aber schon am 27. April beim Buxtehuder SV II. Josephine Klauß hätte sicherlich nichts dagegen.

HC Salzland 06: Lorf, Klauß - Schwarz (1), Rosiak (2), Retting, Geipel, Jäger (7/2), Knappe, Sachse (5), Göpel (6/1), Sacher, Häußler (6), Böhm, Schüler

SV Henstedt-Ulzburg: Hawen, Knust - Bielfeldt (4), Neu (1/1), Fimmen, Pejic (8/2), Hübner, Oehme, Völzke (4/2), Schlegel, Schilk(6), Hani

Siebenmeter: Salzland 4/3 - Henstedt-Ulzburg 10/5, Zeitstrafen: Salzland 5 - Henstedt-Ulzburg 7

Bilder