Die männlichen D-Jugend-Handballer des SV Wacker Westeregeln mussten sich beim Tabellennachbarn in der Bezirksliga, TSV Wefensleben, geschlagen geben. Gegen den Tabellenletzten, Klein Oschersleben, ließen Wackers männliche E-Jugendlichen dagegen nichts anbrennen.

Wefensleben/Westeregeln (bho/nrc) l Damit liegt Westergelens E-Jugend punktgleich mit Aschersleben mit 22:18 Punkten auf Rang fünf der Bezirksliga. Die D-Jugendlichen haben dagegen neun Punkte Rückstand auf Wefensleben und beenden die Saison auf dem achten Tabellenplatz.

Bezirksliga, mJD

TSV Wefensleben -

Westeregeln 25:20 (10:12)

Noch im Hinspiel musste sich das Team in eigener Halle deutlich mit 11:28 geschlagen geben, doch diesmal hielt Wacker beim TSV lange dagegen. Nach dem 1:0 der Gastgeber glich Wacker postwendend aus und ging in den Anfangsminuten sogar mit 2:3 in Führung. Eng blieb es auch im gesamten Verlauf der ersten Hälfte. Die Führung wechselte ständig (5:4, 6:7, 9:8). Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte sich Wacker jedoch auf zwei Tore zum 12:10- Pausenstand absetzen.

Auch nach dem Wechsel hielt diese Zwei-Tore-Führung bis zum 15:13. Doch dann kamen die Gastgeber wieder zurück und erzielten sechs Tore in Folge zum vorentscheidenden 19:15. Etwas "gewöhnungsbedürftig" liest sich die Siebenmeterstatistik, bei der die Gastgeber 13 Strafwürfe zugesprochen bekamen, Wacker hingegen keinen. Dennoch kämpfte der SVW, der nur mit einem Wechselspieler anreiste, tapfer weiter und verlor am Ende nur mit fünf Toren. Trotz dieser Niederlage beendet der SVW die Saison noch vor Blankenburg, Calbe II und Oschersleben.

Wacker: Alec Stolze - Florian Stingl (11), Tom Annecke (2), Marlon Thiele (1), Felix Großheim (2), Matti Schönbein (1), Toni Thiel (1), Janosch Reek (2).

Siebemeter: Wefensleben 13/7, Wacker keine; Zeitstrafen: Wefensleben 3, Wacker 2

Bezirksliga, mJE

SV Wacker Westeregeln -

Klein Oschersl. 31:10 (20:4)

Wacker begann zunächst sehr konzentriert und ging bereits nach vier Minuten durch Tore von Ole-Malte Kaschny, Lenard Keil (2), Ole Schreier und Tino Schellhas mit 5:0 in Führung. Das erste Gegentor kassierte der SVW nach viereinhalb Minuten. Auch wenn Wacker in der Folgezeit überlegen war, wurde die eine oder andere Torchance vergeben. Doch der Gastgeber bauten seine Führung aber bis zur Pause zum 20:4 aus.

Nach dem Wechsel agierte Wacker weniger konzentriert, doch war der klare Sieg nie ernsthaft in Gefahr. In der zweiten Halbzeit überzeugte besonders Simon Karpe, der sechs Tore erzielte und damit sein Wurfpech aus der ersten Hälfte eindrucksvoll korrigierte. Mit diesem Erfolg blieb Wacker auch im siebten Heimspiel in Folge ohne Punktverlust und hat gute Chancen, bei nur noch vier ausstehenden Saisonpartien, das erste Jahr in der Bezirksliga mit einem positiven Punktekonto zu beenden.

Wacker: Moritz Malig - Ole-Malte Kaschny (4), Gabriel Kuhn (1), Luis Kania (2), Tino Schellhas (2), Simon Karpe (6), Ole Schreier (4/2), Lennard Keil (9), Jakob Meier (1), Sam Karpe, Luca Tiefert (2), Richard Kupke

Siebenmeter: Wacker 2/2, Klein Oschersleben keine; Zeitstrafen: keine