Staßfurt (nrc) l In der Fußball-Landesklasse reist der SV 09 Staßfurt zum Tabellenschlusslicht SV Fortschritt Veckenstedt. Die Partie beginnt morgen im 15 Uhr. In der Hinrunde gewann der SV 09 mit 4:2 (3:1).

Obwohl, oder gerade weil Veckenstedt auf dem letzten Tabellenplatz steht, mahnt Staßfurts Co-Trainer Axel Quednwo zur Vorsicht. "Veckenstedt hat nichts zu verlieren", schätzt Quednow ein. "Wenn wir zu überheblich an dieses Spiel herangehen, dann wird es gefährlich."

Damit dürfte der Co-Trainer wohl vor allem die Chancenverwertung und das Passspiel der Staßfurter ansprechen. Im letzten Spiel gegen den Blankeburger FV, das mit einem 2:2-Unentschieden endete, war vor allem die zweite Halbzeit von Zögern und Fehlpässen geprägt. "Das ist unser Manko, das müssen wir abstellen", so Quednow.

Wenn Staßfurt allerdings die gute Zweikampfführung der ersten Halbzeit gegen Blankenburg zeigt, dann dürften die Chancen gut stehen, die drei Punkte aus Veckerstedt zu entführen. "Es wird nicht einfach, aber wir werden versuchen, dem Gegner unser Spiel aufzuzwingen und den Sieg mitzunehmen", betont der Co-Trainer.

Für dieses Ziel können Quednow und Trainer René Schulze auf einen fast vollständigen Kader zurückgreifen. Lediglich auf den noch immer am Knie verletzten Sven Limpächer muss der SV 09 beim SV Fortschritt verzichten.

Es fehlt: Sven Limpächer (verletzt), SR: Robert Pankow; Hinspiel: 4:2 (3:1) für Staßfurt