Salzlandkreis (hla/chj) l Durch den Arbeitssieg im "Spitzenspiel" konnte Drohndorf/Mehringen seinen Vorsprung in der Fußball-Salzlandliga ausbauen. Selbst wenn das Einheit-Team beide Nachholspiele gewinnt, bleiben die sechs Punkte immer noch ein gutes Polster. Somit richtet sich der Fokus weiter auf den Tabellenkeller, in dem Calbe II, nach dem Debakel in der Nachholpartie in Egeln, zu einem wichtigen Dreier in Wolmirsleben kam. Ansonsten konnte kein Team aus der unteren Tabellenhälfte gewinnen. Vor allen Hakeborn hat zurzeit Probleme, die Heimspiele im sogenannten "Sechspunktespiel" zu gewinnen. Dennoch muss weiterhin ab Platz elf gebangt werden.

Egelner SV Germania -

TSG Calbe II 6:2 (4:1)

Die Gäste fanden sofort ihren Rhythmus und gingen nach knapp 100 Sekunden in Führung, verstanden es aber nicht diese Option zu ihrem Vorteil zu nutzen. Der ESV erhöhte nun seine Spielintensität. Dennoch blieb das erste Drittel ein offener Schlagabtausch. Doch mit dem ESV-Ausgleich geriet die TSG-Reserve völlig aus den Fugen und der Gastgeber entschied das Match binnen 13 Minuten. So verflachte der Kick nach der Pause sichtbar. Denn die Heim-Elf tat gegen einen harmlosen Gegner nur noch das Nötigste, verlor aber nie die Kontrolle und hatte den Blick auf das Match 41 Stunden später in Eickendorf gerichtet.

Tore: 0:1 Stefan Sandau (2.), 1:1 Sascha Schmidtke (32.), 2:1 Stefan König (37.), 3:1, 4:1, 5:1 Sebastian Michael (43., 45., 60.), 5:2 Patrick Daniel (90.), 6:2 Andreas Janott (90+2); SR: Schinke (Plötzkau), ZS: 57

Warthe Hakeborn -

G-W Giersleben 1:1 (0:1)

Der Gastgeber legte mit Feuerwehrtempo los, vergab aber zwei klare Führungschancen und geriet nach der ersten Grün/Weiß-Chance gar in Rückstand. Dadurch erreichte das Gästeteam Gleichwertigkeit und das Spiel verlief über weite Strecke, bis zur Pause, zwischen den Strafräumen, weil kompakte Abwehrreihen wenig zuließen.

Nach der Pause verschaffte sich die Warthe-Elf dann sichtbare Feld- und Chancenvorteile, vor allen durch ihre dominante Zweikampfführung. Doch vor dem Gästetor war Hakeborn oft zu unentschlossen, wohl aber auch glücklos. So konnte sich Giersleben in der Schlussphase sichtbar freimachen und erlangte Feldüberlegenheit. "Damit ging die Punkteteilung auch in Ordnung, weil wir vorher nicht Treffer zwei gemacht haben", so Warthe-Trainer Nils Heinemann.

Tore: 0:1 David Altermann (13.), 1:1 Christoph Niemann (56.); SR: Kautz (Calbe), ZS: 70

SV Wolmirsleben -

TSG Calbe II 3:4 (1:2)

Die TSG-Reserve legte sofort ein dynamisches und technisch beschlagenes Spiel hin und ging so hochverdient in Führung, weil der Gastgeber zunächst völlig überrumpelt wurde. Nach dem glücklichen SVW-Anschlusstor steigerte sich die Mannschaft, hielt nun vor allen mit ritterlichem Kampf dagegen. So entwickelte sich nach der Pause ein bewegter Kick, bei dem der Gast aber stets die technisch bessere Klinge schlug und stets nach dem SVW-Anschluss wieder vorlegen konnte. Am Ende entsprach das Ergebnis wohl auch den beiderseitigen Leistungen.

Tore: 0:1 Steffen Rudnik (5.), 0:2 Christian Kober (16.), 1:2 Alexander Kutz (38.), 1:3 Claudio Recklebe (54.), 2:3 Alexander Kutz (67.), 2:4 Christian Kober (77.), 3:4 Florian Nitsche (90+3); SR: S. Neumann (Staßfurt), ZS: 40, RK: Florian Sauer (Wolmirsleben, 79.)

TSG Unseburg/Tarthun -

FSV Drohnd./Mehr. 0:1 (0:1)

Es war nur vom Tabellenstand und der Zuschauerzahl ein Spitzenspiel, denn die fußballtechnische Leistung beider Mannschaft ging fast gen Null. Dennoch wurde die Partie sehr kampfintensiv geführt und in Hälfte zwei gar recht verbissen. So blieb das Duell kein Langweiler. Bis zur Pause gab es zwar beim FSV einige Ansätze im Zusammenspiel, doch meist war nach drei Stationen damit Schluss. Beim TSG-Team lief sogar noch weniger zusammen. Für Hälfte zwei galt: Auch ohne die beiden Torhüter wäre es wohl beim 0:1 geblieben.

Tor: Tim Kilian (11.); SR: Seydlitz (Schönebeck), ZS: 125, GRK: Christian Laßbeck (Drohndorf/Mehringen, 87.)

BSV Eickendorf -

Egelner SV Germ. 4:0 (1:0)

Trotz des frühen Gegentores bestimme der Gast über weite Strecken den Verlauf in Hälfte eins. Doch die Mannschaft vergab vier klare Chancen, bei denen wohl auch der starke BSV-Keeper Schäfer machtlos gewesen wäre. Aber er hielt sein Team bis zur Pause im Match. Als der BSV gleich nach Wideranpfiff erhöhte, stand Egeln sichtlich unter Schock. Die Mannschaft fand keinen Faden mehr und der BSV kämpfte sich nun in die Partie. Zwar waren die Gäste, technisch besser beschlagen und hatten optische Vorteile, aber mit dem Eickendorfer Konterfußball kam die ESV-Abwehr gar nicht zurecht.

Tore: 1:0 Sascha Jacob (4.), 2:0 Hannes Adam (47.), 3:0 Sascha Jakob (76.), 4:0 Philipp Schmoldt (84.); SR: S. Schulz (Bernburg), ZS: 41

SV 08 Baalberge -

Eintr. Winningen 2:5 (1:4)

Der Gastgeber begann gut, nutzte aber erste Chancen nicht. Da waren die konterstarken Gäste weitaus cleverer und verwertete die ersten Chancen zur Führung. Nach dem schnellen Anschlusstor setzte der SV 08 voll auf Angriff und bot rissige Abwehrlücken. Diese nutzte die Eintracht-Elf, die einfach spritziger wirkte, zur Vorentscheidung. Zwar bemühte sich das Platzteam nach der Pause, war aber einfach fußballerisch zu schwach, um die Gäste noch in Gefahr zu bringen. Diese spulten ihr Pensum ohne große Anstrengung herunter und waren stets "Chef" auf dem Rasen.

Tore: 0:1, 0:2 Kai Mühlbach (24., 28.), 1:2 Jaroslav Horak (29.), 1:3 Jens Bilsing (38.), 1:4 Weliko Paul (41.), 1:5 Marko Grabowski (81.), 2:5 Benjamin Pankrath (84.); SR: D. Rittweger (Eggersdorf), ZS: 75

VfB Neugattersleben -

1. FSV Nienburg 2:1 (2:0)

Der Gastgeber begann mit hoher Konzentration und temposcharfen Angriffsspiel, erspielte sich sofort klare Chancen, profitierte davon aber nicht. Doch die Gäste zeigten sich im Abwehrverhalten recht stabil, jedoch ging nach vorn bis zur Pause einfach zu wenig. Nach dem Seitenwechsel war dann auch Nienburg wesentlich aktiver, kam völlig verdient zum Anschlusstor und brachte danach die unsichere VfB-Abwehr mehrfach in Gefahr. Doch letztlich verpuffte dies als Strohfeuer und der VfB kam erstmals seit 1988 wieder zu einem Heimsieg gegen den Ortsnachbarn.

Tore: 1:0 David Schmelzer (13.), 2:0 Stefan Rostalski (29.), 2:1 Markus Labbert (71.); SR: Feller (Unseburg), ZS: 176

Schönebecker SC II -

SV Rathmannsdorf 1:2 (0:1)

Der Gastgeber lieferte keine Spielinformation.

Tore: 0:1 Marcel Poser (33.), 1:1 Sebastian Guhde (74.), 1:2 Thomas Keye (78.); SR: Kautz (Calbe), ZS: 20

Wacker Felgeleben -

Einheit Bernburg 1:1 (1:0)

Es war ein richtig gutes Fußballspiel und bot der stattliche Kulisse einiges. Die Startphase gehörte den Kreisstädtern, die vor allen bei Standards für Torgefahr sorgten. Doch über den Kampf und hohe Laufbereitschaft befreite sich die Heimelf und übernahm die Regie. Eine Schaltpause in der Gästeabwehr brachte, nicht unverdient, das 1:0. Nach der Pause blieb es ein dynamischer Schlagabtausch, bei dem zunächst der Gastgeber bessere Chancen hatte. Da aber Wacker das zweite Tor nicht gelang, erhöhte der Gast nochmals die Schlagzahl und nahm so auch verdient den Punkt mit.

Tore: 1:0 Martin Glaser (44.), 1:1 Christoph Vatthauer (80.); SR: Kleist (Frose), ZS: 117