Die weibliche B-Jugend des HC Salzland 06 fuhr in der Handball-Bezirksliga einen deutlichen 28:17 (12:10)-Auswärtserfolg bei der SG Lok Schönebeck ein. Dabei trotzten die Gäste einigen personellen Engpässen und wurden ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht.

Schönebeck (uba/chj) l Die Auswärtsaufgabe in Schönebeck sollte trotz der Tabellensituation nicht einfach werden, da durch den Ferienbeginn einige Salzländerinnen nicht zur Verfügung standen. Insbesondere der Ausfall beider Torhüterinnen bereitete den Trainern Kopfzerbrechen. So musste mit Celina Müller eine Feldspielerin das Gehäuse hüten.

Das Trainergespann gab den Mädchen mit auf den Weg, durch eine bewegliche und aggressive Abwehr möglichst klare Wurfchancen des Gastgebers zu verhindern und im Angriff die Chancen konsequent zu nutzen. Das gelang den Salzländerinnen im ersten Durchgang jedoch nur teilweise. In der Defensive musste nach den ersten Gegentreffern wieder auf Manndeckung umgestellt werden. Die schnelle Schönebecker Linksaußenspielerin bereitete den Gästen arge Probleme. Im Angriff wurden anfangs reihenweise klare Chancen vergeben, so dass der Gastgeber mit 4:2 in Führung ging und diese bis zum 5:4 hielt.

Mit der immer sicherer werdenden Celina im Tor, die insgesamt drei Siebenmeter vereitelte, konnte der HC Salzland jedoch das Blatt wenden und so seinerseits mit 10:6 in Führung gehen. Durch einige Unkonzentriertheiten zum Ende der ersten Halbzeit ging der HCS aber nur mit einer knappen 12:10-Führung in die Kabine.

In der Pause appellierte das Trainerteam nochmals an die Mädchen, konzentrierter zu agieren, um die Führung auszubauen und den Widerstand der Gastgeber zu brechen. Bis zum Stand von 13:14 konnte Lok Schönebeck noch von einer Überraschung träumen, doch dann kam der "Salzland-Express" in Gang. In der Abwehr wurde kompromisslos zugepackt, die eroberten Bälle durch schnelle Gegenstöße in Tore umgemünzt. Während die Schönebeckerinnen immer einfallsloser wirkten, zeigten die Staßfurterinnen eine schöne Kombination nach der anderen. So konnte in den letzten 20 Minuten noch ein deutlicher 28:17-Auswärtssieg herausgearbeitet werden.

Mit diesem Erfolg festigten die Nachwuchs-Handballerinnen des HC Salzland vor allem dank ihrer "neuen" Torhüterin Celina und der Hilfe einiger Athletinnen der C-Jugend den vierten Platz in der vorderen Tabellenhälfte.

Nach der spielfreien Osterzeit gastiert der HCS beim HT Halberstadt - ihrem derzeit engstem Verfolger. Mit einem Sieg könnten die Salzländerinnen den HTT bis auf drei Punkte abschütteln und dabei gleichzeitig ihre Chance auf einen Podestplatz wahren. Denn der drittplatzierte BSV Magdeburg steht lediglich einen Zähler vor ihnen. Auch der SV Irxleben ist mit vier Punkten Vorsprung bei noch drei ausstehenden Spielen auf Rang zwei noch in realistischer Reichweite.

HC Salzland: Celina Müller - Jessika Henning (6), Carolin Schöne (3), Nina Fügener (2), Eva Höber (8), Julia Bartsch (7), Lisa Marie Seibt, Caroline Meyer (2), Susanne Kasties, Jenny Daum

Siebenmeter: Lok Schönebeck 4/1 - HC Salzland 7/5; Zeitstrafen: Lok Schönebeck 3 - HC Salzland 1