Handball l Staßfurt (chj) Der HV Rot-Weiss Staßfurt muss in der kommenden Saison auf die Dienste dreier wichtiger Spieler verzichten. Wie Vereinspräsident Patrick Schliwa bekannt gab, werden Nilas Praest, Christoph Frank und Björn Oswald den Mitteldeutschen Oberligisten verlassen. Alle drei wechseln zum niedersächsischen Oberligisten HF Helmstedt-Büddenstedt.

Während noch ein weiterer Rot-Weisser für die kommende Saison fraglich ist, konnte der Verein bereits den ersten Neuzugang begrüßen. Mit Robert Fuhrmann kommt Verstärkung aus der Sachsen-Anhalt-Liga. Der 21-jährige Linkshänder soll vor allem auf Rechtsaußen eingesetzt werden und wechselt vom HSV Haldensleben zum HV Staßfurt. Schliwa äußerte sich zufrieden mit Fuhrmann. "Er genoss eine gute Ausbildung, war viele Jahre in der Jugend des SC Magdeburg." Fuhrmann trainiert bereits seit einem Jahr bei den Staßfurtern, wenn der HSV trainingsfrei hat.

Während Schliwa verriet, dass noch weitere Gespräche laufen, schob er einem Wechselgerücht den Riegel vor. Das Interesse der Staßfurter an Stefan Wiederhold bezeichnete Schliwa als "Ente". Er verdeutlichte, dass es keinerlei Gespräche mit dem Torhüter der TSG Calbe gibt. Mit Patrick Tuchen und Sebastian Schliwa habe der HVS keinen Bedarf auf der Position im Kasten. Außerdem haben die Rot-Weissen mit Bastian Krautwald ein weiteres Talent in der Hinterhand. Krautwald ist derzeit an den Sachsen-Anhalt-Ligisten SV Germania Borne ausgeliehen und wird dies auch in der kommenden Saison bleiben.