Salzlandkreis (hla) l Klassenprimus Drohndorf/Mehringen ist einer der Gewinner des Nachholspieltags in der Fußball-Salzlandliga. Der Vorsprung auf die Verfolger blieb beachtlich. Es sind sieben Spieltage vor Ultimo immerhin neun Punkte. Ansonsten gab es wenig Spektakuläres, weil es nur einige Platzwechsel im Niemandsland (Mittelfeld) der Tabelle gab. Zu wenig war der Punktgewinn im Abstiegskampf für den SV 08 Baalberge. Es steht nur noch ein Nachholspiel (Rathmannsdorf - Egeln am Freitag) aus, sodass die Tabelle inzwischen wieder Aussagekraft besitzt.

Einheit Bernburg -

Rathmannsdorf 3:0 (1:0)

Die Einheit-Elf drückte dem Match sofort ihren Stempel auf. Laufstark und dank technischer Überlegenheit kam das Angriffsspiel recht schnell in Gang. Der SVR hatte riesige Mühe, einen Rückstand zu verhindern. Vor allem das Angriffsduo Vatthauer/Wiedensee bekam der Gast nur selten unter Kontrolle. So war es über weite Strecken eine recht einseitige Begegnung. Die kämpferisch gute Gästeabwehr fand kaum Entlastung, weil im Vorwärtsgang nur selten etwas gelang und der Ball oftmals wieder verloren wurde.

Nach der Pause erhöhte sich die Überlegenheit der Gastgeber, weil sie den Ball zum schnellsten Mitspieler machten. Da konnte der SVR meist nur reagieren und nur mit Mühe einen höheren Rückstand verhindern. Kämpferisch steckte Rathmannsdorf nicht auf, es gelang aber nichts Zählbares mehr.

Tore: 1:0 Christoph Vatthauer (FE, 34.), 2:0 Alexander Rettinger (65.), 3:0 Christoph Vatthauer (75.); SR: Scheibel (Breitenhagen), ZS: 108, Rot: Matthias Goerke (Rathmannsdorf, 88.)

SV 08 Baalberge -

Egelner SV 2:2 (1:0)

Bis zur Pause gestaltete der Gastgeber das Geschehen noch einigermaßen offen, ging gar in Führung. Das ESV-Spiel war zweckmäßiger, doch klare Chancen ließ der Gast ungenutzt. Als kurz nach Wideranpfiff sogar die 2:0-Führung gelang, gab es beim Gastgeber Hoffnung auf den ersten Dreier im Jahr 2014. Doch Egeln zog mit dem Tempo nochmals an. Trotz hohen Einsatzwillens schwanden dem Gastgeber in der nun sehr einseitigen Begegnung immer mehr die Kräfte. Mit viel Glück und aufgrund der Abschlussschwäche der Gäste rettete der Gastgeber den schmeichelhaften Punktgewinn über die Zeit retten.

Tore: 1:0 Steven Pörner (ET, 15.), 2:0 Michael Grumbt (54.), 2:1 Stefan König (69.), 2:2 Jens Brauer (FE, 84.); SR: Rittweger (Eggersdorf), ZS: 64

TSG Unseburg/Tarthun -

Einheit Bernburg 2:1 (0:0)

Bis zur Pause war es Fußball zum Abgewöhnen - eine niveauarme Begegnung zwischen den Strafräumen, jedoch mit hohem kämpferischen Einsatz der Gastgeber. Allerdings waren Torszenen auf beiden Seiten Mangelware.

Nach der Pause wurde der Gastgeber dynamischer in seinem Auftreten und verschaffte sich damit auch mehr Spielanteile. So war die Führung nicht unverdient. Nun zogen auch die Gäste ihr Tempo an. Doch es wurde kaum Torgefahr ausgestrahlt, weil den Einheit-Angreifern von der TSG-Abwehr keine Freiheiten gelassen wurden. Wie aus heiteren Himmel fiel nach einem Standard der Ausgleich. Doch der Gastgeber zeigte weiterhin ein bissiges Spiel, dagegen schienen die Kreisstädter mit dem Punktgewinn zufrieden. Als der Gast in den Schlussminuten noch in Unterzahl geriet, mobilisierte die TSG-Elf ihre letzten Kräfte und kam glücklich, aber auf Grund der Leistung in Hälfte zwei verdient, zum Dreier.

Tore: 1:0 Kevin Wichmann (64.), 1:1 Alexander Rettinger (72.), 2:1 Robert Straube (ET, 89.); SR: S. Neumann (Staßfurt), ZS: 105, Gelb-Rot: David Munck (Bernburg, 82.)