Merseburg/Staßfurt (lki/chj) l Kürzlich fand in Merseburg in der Rischmühlenhalle für die Badmintonspieler des Staßfurter Dr. Frank Gymnasiums das Landesfinale im bundesweiten Wettbewerb ,,Jugend trainiert für Olympia" statt. Dabei zogen die Bodestädter souverän in das Bundesfinale ein.

Starter-Doppel holen erste Zähler für die Staßfurter

Angetreten waren die Spieler und Spielerinnen der Wettkampfklasse II und III. Beide Teams sahen sich jeweils einem Gegner des gastgebenden Gymnasiums "Johann Gottfried Herder" aus Merseburg gegenüber. Die ersten Punkte für die Staßfurter holten die Doppelpaarungen Paul Dingethal und Robin Kögler sowie Laura-Jeanne Beyer und Saskia Hoppe in der WK III. In der WK II punkteten Laura Surauf mit Julia Wilhelm und Florian Siebold mit Erik Hädermann.

Nach mehreren starken und sehr spannenden Einzel-Vergleichen mussten beide Staßfurter Mannschaften jeweils eine Niederlage einstecken.

Zuletzt gingen dann die gemischten Doppelpaarungen an den Start. Dabei traten Anton Buchhholz zusammen mit Luca Kisner (WK III) und Hannes Kämmer mit Luisa Mollenhauer (WK II) an. Auch diese Paarungen fuhren die Punkte sicher ein. Somit gab es am Ende ein sehr gutes Ergebnis für beide Wettkampfklassen - 6:1.

Glücklich und hoffnungsvoll zum Bundesfinale

Mit dieser überzeugenden Leistung qualifizierten sich beide Teams des Dr. Frank Gymnasiums für das Bundesfinale vom 6. bis zum 10. Mai in Berlin. Überglücklich hoffen die Athleten auf ein positives Abschneiden.