Staßfurt (chj) l Nach der 1:5-Pleite in Ilsenburg wollten die Landesklasse-Kicker des SV 09 Staßfurt beweisen, dass sie es besser können. Und dies gelang ihnen auch. Sie setzten sich mit 2:1 (0:1) gegen den TSV Hadmersleben durch.

Von Beginn an kontrollierten die Gastgeber das Geschehen. Der Ball lief flüssig und geduldig. Durch frühes Stören zwangen die Staßfurter den TSV immer wieder zu planlosen langen Bällen. Die erste Großchance hatte Danny Reuscher, der nach einem Einwurf aus der Drehung direkt abzog und den Kasten nur knapp verfehlte.

Bei einem der wenigen Angriffe der Hadmerslebener ging es über rechts. Steven Stachowski grätschte die Hereingabe ab. Doch der Ball kam irgendwie auf die linke Seite, wo Thomas Stefanowski lauerte und ins lange Eck einnetzte (23.). Mit 0:1 ging es in die Pause. "Wir haben im ersten Durchgang vieles richtig gemacht, nur nicht getroffen", urteilte Co-Trainer Axel Quednow.

Aber die Staßfurter ließen die Köpfe nicht hängen. "Wir haben geduldig weitergespielt und uns schließlich belohnt", erklärte Quednow. Kurz nach Wiederanpfiff vollendete Wolfgang Ziebell einen über rechts vorgetragenen Angriff mühelos. In der 61. Minute war es Felix Jesse, der eine Kopie des ersten Treffers - nur über die linke Seite - zur 2:1-Führung abschloss. In der Folge drückte der TSV, wollte einen Punkt mitnehmen, doch es half nichts mehr. "Das tat nach der letzten Woche gut", sagte Quednow.

SV 09 Staßfurt: Michalak - Hartmann, Lissek (90. Winkler), Pusch, Siegel, Jesse (75. P- Limpächer), Ziebell, Gurn, Reushcer, Stachwoski, Horstmann (82. Möller)

Tore: 0:1 Thomas Stefanowski (23.), 1:1 Wolfgang Ziebell (47), 2:1 Felix Jesse (61.); SR: N. Herzog; ZS: 56