Bernburg (grö/fna) l Für die Saisoneröffnung suchten sich die Gaensefurther Leichtathleten den 2. Sparkassen-Cup in Bernburg aus. Es war eine gute Wahl, denn bei idealem Wetter wurden ansprechende Leistungen gezeigt, die mit zahlreichen Medaillen und Urkunden belohnt wurden.

Mit den meisten Podestplätzen konnte einmal mehr Michelle Otto (W 8) aufwarten, die neben Siegen über 50 Meter und im Weitsprung auch noch im 800-Meter-Lauf mit Platz drei glänzte. Mit weitem Vorsprung lief sie in 8,52 Sekunden dem Feld im Sprint davon und sorgte mit 3,50 Metern (persönliche Bestleistung) für einiges Aufsehen bei ihren Konkurrentinnen und den Zuschauern. Obwohl sie auch im Ballwurf eine neue persönliche Bestleistung (PB) von 16,00 Metern erreichte, kam sie nur auf Platz sieben.

Eine faustdicke Überraschung bot Fabienne Sämisch (W 8) über 800 Meter, als sie Zweite wurde. Lange in Führung liegend, musste sie diese zwar in der letzten Runde abgeben, Teamkameradin Michelle Otto jedoch schaffte es nicht, die kleinste des Teams um die verdiente Silbermedaille zu bringen. Über 50 Meter, im Weitsprung und Ballwurf erntete sie jeweils mit einer PB viel Lob. Grund zur Freude hatte die gleichaltrige Laura Otto, die mit 20,11 Metern ebenfalls eine neue PB im Ballwurf aufstellte und der Dritten ganze 2,50 Meter abnahm. Nina Ritter ging leer aus. Obwohl im 800 Meter-Lauf mit 3:41,78 Minuten von ihr eine neue PB aufgestellt wurde, sprang nur Platz fünf heraus, ebenso im Ballweitwurf.

Die zwölfjährigen Mädchen blieben ohne Medaille. Celine Ladehoff verbesserte ihre Bestleistungen im 800 Meter-Lauf und im Kugelstoßen. Den Endlauf über 75 Meter erreichte sie ebenso nicht wie Elicia Vetter. Im Weitsprung landete diese im Mittelfeld. Sprintspezialistin Alina Bohndorf gewann ihren Vorlauf (75 Meter) souverän in 11,05 Sekunden. Als Drittschnellste zog sie ins Finale ein. Nach dem Start an aussichtsreicher Position liegend, musste sie es dann abreißen lassen, denn das bandagierte Knie machte sich mit Schmerzen bemerkbar. Daher reichte es im Weitsprung nicht zu einer vorderen Platzierung.

Nele Schlüter (W 13) erreichte den Endlauf über 75 Meter nicht, ihre gute Weitsprungleistung von 4,11 Metern brachte ihr Platz sechs ein.

Lukas Ladehoff (M 8) stand das erste Mal in seiner sportlichen Karriere auf dem Podest, über 800 Meter wurde er Dritter. Der 50 Meter-Lauf mit PB sowie der Ballwurf brachten ihm Platz fünf ein.

Hoch einzuschätzen sind die Ergebnisse von Marek Kadereit (M 12), der nach einer langwierigen Verletzung und ohne Spezialtraining im Speerwurf Zweiter sowie im Kugelstoßen Dritter wurde. Der gleichaltrige Moritz Himpenmacher schaffte es nicht in den Endlauf über 75 Meter, während er über 800 Meter Platz fünf erreichte.

Ergebnisse

W 8: Michelle Otto: 50 Meter: 8,52 Sekunden (1. Platz), 800 Meter: 3:18,53 Minuten (3./PB), Weitsprung: 3,50 Meter (1./PB), Ballwurf: 16,00 Meter (7./PB); Fabienne Sämisch: 50 Meter: 9,51 Sekunden (PB), 800 Meter: 3:13,49 Minuten (2.), Weit: 2,72 Meter (9./PB), Ball: 15,72 Meter (8./PB); Laura Otto: 50 Meter: 9,12 Sekunden (5.), Weit: 2,83 Meter (7.), Ball: 20,11 Meter (2./PB); Nina Ritter: 50 Meter: 9,42 Sekunden (6.), 800 Meter: 3:41,78 Minuten (5./PB), Weit: 2,55 Meter (11.), Ball: 16,67 Meter (5.)

W 12: Celine Ladehoff: 75 Meter: 12,83 Sekunden, 800 Meter: 2:57,86 Minuten (5./PB), Kugelstoßen: 6,08 Meter (9./PB); Elicia Vetter: 75 Meter: 12,19 Sekunden, Weit: 3,69 Meter (11.); Alina Bohndorf: 75 Meter: 11,44 Sekunden (6.), Weit: 3,67 Meter (14.)

W 13: Nele Schlüter: 75 Meter: 11,55 Sekunden, Weit: 4,11 Meter (6.)

M 8: Lukas Ladehoff: 50 Meter: 9,41 Sekunden (5./PB), 800 Meter: 3:12,41 Minuten (3.), Weit: 2,38 Meter (9.), Ball: 21,61 Meter (5.)

M 12: Marek Kadereit: 75 Meter: 11,39 Sekunden (4.), Speer: 25,23 Meter (2.), Kugel: 8,20 Meter (3./PB); Moritz Himpenmacher: 75 Meter: 11,69 Sekunden, 800 Meter: 2:55,33 Minuten (5.), Weit: 3,40 Meter (10.)