In der vergangenen Woche sind nun auch die letzten Tennismannschaften der Gaensefurther Sportbewegung zum Einsatz gekommen. Sie fuhren Siege ein, kassierten aber auch zum Teil knappe Niederlagen.

Staßfurt (rse/fna) l Von den weiblichen Anfängerinnen über die erste Tennismannschaft bis hin zur Erfahrung von mehreren Jahrzehnten war alles auf den Tennisplätzen unterwegs.

Herren 50, Landesliga

MTC Germania -

Gaensefurther Sb 5:1

Es bleibt weiterhin schwer für die Mannschaft, in der Klasse zu bestehen. Alle Spieler (Reiner Christoph, Achim Engel, Manfred Rademann) verloren ihre Einzel glatt in zwei Sätzen. Einzig Andreas Trensinger konnte seinen Gegner sehr klar besiegen. Auch die Doppel gingen an die Magdeburger. Beide Teams hatten Glück, dass der große Regen erst am Nachmittag begann, als die Spiele beendet waren.

Einzel: Jörg Kellermann - Achim Engel 6:3/6:3, Hansjörg Schwetge - Andreas Trensinger 0:6/2:6, Reiner Baumgart - Manfred Rademann 6:0/6:0, Gero Hoffmann - Reiner Christoph 6:3/6:1; Doppel: Kellermann/Baumgart - Trensinger/Rademann 6:0/6:3, Schwetge/Hoffmann - Engel/Christoph 4:6/6:4/7:6

Herren 60, Bereichsliga

1. TC Magdeburg -

Gaensefurther Sb 1:5

Bei den Gästen überzeugten alle. Norbert Krebs, Harald Friedrich, Hans Georg Schneider und Frank Hirschfeld gewannen jeweils in zwei Sätzen, so dass die Entscheidung bereits nach den Einzeln gefallen war. Die Doppel verliefen teils kurios. Das an Nummer eins gesetzte Duo Krebs/Friedrich gewann ohne Mühe den ersten Satz mit 6:0. Im zweiten Durchgang mussten beide in den Tiebreak und verloren diesen. Auch den dritten im Champions-Tiebreak verloren die Staßfurter. Dennoch ließen die Oldies insgesamt nur einen Punkt in der Landeshauptstadt liegen.

Einzel: Hermann Müller - Norbert Krebs 2:6/1:6, Herbert Isensee - Harald Friedrich 0:6/0:6, Klaus Wititzki - Hans-Georg Schneider 6:7/3:6, Konrad Kajewski - Frank Hirschfeld 2:6/4:6; Doppel: Müller/Isensee - Krebs/Friedrich 0:6/7:6/10:5, Wititzki/Kajewski - Schneider/Hirschfeld 3:6/2:6

Herren, Bereichsliga

Gaensefurther Sportbew. -

TC Oschersleben II 4:2

Es war das erste Punktspiel für die Herrenmannschaft in dieser Saison. Das Ergebnis war das gleiche wie im vergangenen Jahr, als die Staßfurter auswärts gewannen. Nach den Einzeln stand es noch 2:2-unentschieden - ebenfalls wie im vergangenen Jahr. Die Entscheidung fiel im Doppel. Die Staßfurter hatten fast die komplette Mannschaft am Start und so wurden frische Spieler ins Rennen geschickt. Insgesamt kamen bis auf Michael Busse sieben Staßfurter zum Einsatz. Ihre Einzelpartien verloren Ingo Becker und Nicolas Bothe. Ronny Selig legte wie so oft auch diesmal eine Extraschicht ein und gewann erst nach fast drei Stunden gegen Thomas Hasselmann mit 2:1. Damit gelang ihm die Revanche für die Begegnung im vergangenen Jahr, als Selig nach hartem Kampf und einem 1:4-Rückstand im dritten Satz das Match noch drehte. Ulf Gothe siegte sicher und ohne Probleme.

Einzel: Ronny Selig - Thomas Hasselmann 7:5/6:7/6:4, Ulf Gothe - Steffen Zeller 6:3/6:2, Nicolas Bothe - Sven Pierschalla 6:7/3:6, Ingo Becker - Uwe Jahn 3:6/3:6; Doppel: Mike Prüfer/Frank Müller - Hasselmann/Jahn 6:1/3:6/6:2, Timm Leopold/Gothe - Pierschalla/Klinzmann 6:2/7:5

U 18 weibl., Bereichsklasse

Gaensefurther Sportbew. -

SV Zörbig 1:2

In ihrem ersten Punktspiel empfingen die Juniorinnen mit dem SV Zörbig eine Mannschaft, die schon über Wettkampferfahrung aus den Vorjahren verfügte. Entsprechend größer war demzufolge die Nervosität bei den Staßfurterinnen, die den greifbaren Sieg in einem sehenswerten Match über zwei Stunden von Anika Skubowius knapp verpassten. Im Doppel zeigten Caro Urban und Cora Jahns eine starke Leistung und entschieden die Partie für sich.

Einzel: Munise Lehmann - Susanna Krauß 3:6/1:6, Anika Skubowius - Laura-Maria Bermudez 6:7/4:6; Doppel: Caro Urban/Cora Charlotte Jahns - Lena Todorow/Susanna Krauß 6:3/6:4