Nach dem zweiten Sieg in Folge kletterte Handball-Verbandsligist SV Wacker Westeregeln erneut zwei Plätze in der Tabelle nach oben und liegt nun mit 16:14 Punkten auf Platz sechs. Damit liegt das Team genau einen Punkt und einen Platz vor dem SV Eiche 05 Biederitz, dem nächsten Gegner des SV Wacker am kommenden Sonnabend in der Biederitzer Ehlesporthalle. Gegen die zweite Mannschaft des SV Oebisfelde gelang Westeregeln am Ende ein sicherer 35:29 (19:15)-Erfolg. Der Gastgeber ließ dabei weiteres Steigerungspotenzial erkennen.

Westeregeln (bho). Den Start verschlief Wacker komplett und kassierte folgerichtig drei Gegentreffer. So stand es nach sechs Minuten 0:3. Westeregeln ließ sich jedoch durch den Rückstand nicht nervös machen, denn das Team ist es inzwischen gewohnt, einem Rückstand hinterherzulaufen. Den Gastgeber brachten Christian Jakobi, Tobias Deutscher und Markus Grau mit seinem Kontertor zum 3:3 in der zehnten Minuten wieder auf Kurs. Grau war es dann auch, der mit einem sehenswerten Sololauf die erste Führung erzielte – 5:4 (12.). Jetzt schien der Bann gebrochen und die beiden etatmäßigen Rechtsaußen Christopher Gorges (2) und Göran Feldheim sorgten für einen beruhigenden Zwischenstand zum 8:4 (15.).

Gästetrainer Gamm versuchte nun mit einer Auszeit sein Team neu einzustellen. Das gelang zunächst auch, denn Reno Thiele verkürzte mit seinen beiden Treffern zum 8:6 (16.). Die Gäste ließen sich in dieser Phase einfach nicht abschütteln, weil das Wacker-Team zu fahrlässig mit seinen Möglichkeiten umging. Das wurde besonders deutlich, als Wacker nach dem 11:7 (18.) drei Minuten lang torlos blieb und die Gäste zum 11:10 verkürzten. Doch auch die Allertaler blieben nicht fehlerfrei. Es entwickelte sich ein kurioser Verlauf. Den drei Treffern der Gäste ließ Wacker drei Tore zum 14:10 (23.) folgen. Dann durften wieder die Gäste ran und verkürzten mit einem Dreierpack zum 14:13 (25.), bevor abermals die Hausherren zum 17:13 (29.) enteilten. Es blieb aber bis zur Pause beim Vier-Tore-Vorsprung – 19:15.

Nach dem Seitenwechselspitzte sich die Situation zu, als erneut Thiele in der 37. Minute auf ein Tor verkürzte - 20:19. Doch Wacker hatte stets die richtige Antwort parat und legte immer wenn es eng wurde nach. Auch der planmäßig für Andreas Howahl eingewechselte Torhüter Sven Pufahl zeigte eine ansprechende Leistung und sorgte dafür, dass die Einheimischen in der 41. Minute durch Deutscher erneut vier Treffer in Front lagen – 23:19. Tor um Tor baute Wacker nun seinen Vorsprung aus. Als Christian Thamm in der 51. Minute zum 30:23 traf, war die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber gefallen. Dirk Deinhard kam zum Ende auch zu seinem ersten Saisoneinsatz und feierte mit seinen zwei Treffern in den letzten 120 Sekunden einen gelungenen Saisoneinstand.

Wo Westeregeln wirklich steht, wird sich am kommenden Sonnabend beim schweren Auswärtsspiel in Biederitz zeigen. Es wird dann erneut eine leistungsmäßige Steigerung der Mannschaft notwendig sein, wenn sie sich die Chance auf einen Punktgewinn wahren will. Insgesamt kann die Wurfausbeute und die Höhe der technischen Fehler noch nicht zufrieden stellen. Daran muss weiter gearbeitet werden.

Wacker: Howahl/Pufahl – Rothe, Götze, Chrzan, Deutscher (7), Deinhard (2), Grau (6), Thamm (3), Rohde, Jakobi (7/4), Feldheim (5), Gorges (5), Adelberg

Oebisfelde II: F. Tobies /Stefani – Thiele (9/2), Hirschberg, Seiler (1), Heinrichs (1), L. Tobies (2), Gotot (3), Haberland, Hahnauer (3), O. Meinel (9), Thormeyer (1), Spychalski

Siebenmeter: Wacker 6/4 – Oebisfelde II 4/2; Zeitstrafen: Wacker 3 – Oebisfelde II