Staßfurt (chj) l Die Handballer des HV Rot-Weiss Staßfurt empfangen heute um 19 Uhr den HC Glauchau Meerane. Dabei geht es nicht nur um den vierten Rang der Mitteldeutschen Oberliga, der bei einem Sieg winkt. Es ist gleichzeitig das letzte Heim- sowie Saisonspiel. Außerdem werden Nilas Praest, Christoph Frank und Björn Oswald letztmalig das Trikot der Rot-Weissen tragen.

An der Motivation dürfte es also nicht scheitern. "Wir wollen das letzte Heimspiel ordentlich bestreiten und uns bei den Fans bedanken. Die Mannschaft ist heiß", weiß der Staßfurter Co-Trainer Andreas Stops. Doch bei Praest, Frank und Oswald könnte genau dies zu Problemen führen. "Das wird für sie eine komische Situation. Vielleicht wollen sie sich besonders toll verabschieden." Übermotivation sei gefährlich. "Sie sollten einfach spielen wie bisher."

Bei aller Motivation darf jedoch Glauchau nicht vergessen werden. Auch Stops warnt: "Der Gegner ist nicht umsonst Dritter. Er spielt schnell nach vorn und verfügt über einen guten Rückraum." Das Hinspiel entschied Glauchau mit 29:24 für sich.

Neben der Verabschiedung der Abgänge steht noch ein weiteres Highlight auf dem Programm. Die Zuschauer haben die Möglichkeit, den Spieler der Saison zu wählen. "Das motiviert die Jungs vielleicht noch mehr", hofft Stops. Außer den Langzeitverletzen Eike Rach und Felix Dietze werden alle Rot-Weissen verfügbar sein und sich mit einem Erfolg würdig verabschieden wollen. Entsprechend haben die Zuschauer die Qual der Wahl.