Salzlandkreis (hla/chj) l In der Südstaffel der Fußball-Kreisliga kam das Führungsduo zu Kantersiegen auf den Sportstätten des jeweiligen Gegners. Aufgrund des leichteren Restprogramms dürfte sich die Lok-Reserve den Aufstieg in die Salzlandliga aber nicht mehr nehmen lassen. Weitere Höhepunkte des Spieltages waren der zweistellige Sieg von Peißen und das "Tor des Jahres" in Frose: Ein Treffer aus 60 Metern nach zwölf Sekunden. Die Chancen von Bebitz und Güsten, doch noch die Klasse zu halten, scheinen nur noch theoretisch.

TSV Preußlitz -

Lok Aschersleben II 1:6 (0:5)

Der Blitzstart der Gäste stellte schon sehr früh die Weichen. Die Gäste waren dem tapfer kämpfenden TSV in allen Belangen - vor allem technisch und läuferisch - stets klar voraus. Lok verwertete die Möglichkeiten effektiv. Nach der Pause verflachte dann aber auch das Gästespiel, die Luft war durch das klare Ergebnis schlicht raus. Für seine stets kämpferische Einstellung belohnte sich der TSV noch mit dem Ehrentor.

Tore: 0:1, 0:2 Peter Kuhlberg (7., 9.), 0:3 Karsten Müller (37.), 0:4 Florian Baerbock (41.), 0:5 Denny Peinl (44.), 0:6 Florian Baerbock (FE, 51.), 1:6 Dirk-Walter Mencke (62.); SR: S. Neumann (Staßfurt), ZS: 35

Froser SV Anhalt -

TuS Bebitz 2:1 (1:1)

Mit Philipp Schuberts Traumtor aus 60 Metern nach zwölf Sekunden zur Bebitz-Führung hatte das Match schon früh seinen Höhepunkt erreicht. Damit war der FSVA völlig von der Rolle und blieb eigentlich nur im Geschehen, weil die Gäste klare Chancen ungenutzt ließen. Ein Torwartfehler sorgte dann für den glücklichen Ausgleich und stellte die Weichen für den Verlauf der zweiten Hälfte. Denn nun lief es beim Gastgeber, der die Feldüberlegenheit an sich riss und sich gute Führungschancen erarbeitete. Doch viele wurden durch mangelhafte Abschlüsse vergeben. Am Ende war es ein "Zitter-Arbeitssieg" des Gastgebers, weil die TuS mit ihrem Stoßspiel nie ungefährlich war.

Tore: 0:1 Philipp Schubert (1.), 1:1 Lothar Risch (36.), 2:1 Benjamin Zeitz (68.); SR: Bachmann (Hecklingen), ZS: 18

Lok Güsten -

SC Seeland 1:9 (0:3)

Der Gastgeber hatte große Mühe, eine spielfähige Mannschaft zu stellen, die aber bis zur Pause dennoch Paroli bot. Der SCS gab von Anfang an klar den Ton an, hatte technische Vorteile und entschied fast alle Zweikämpfe für sich. Die Gäste ließen in Hälfte zwei viele Chancen liegen und ersparten dem Gastgeber damit wohl ein zweistelliges Debakel.

Tore: 0:1, 0:2 Max Werner (10., 15.), 0:3, 0:4 Alexander Dittrich (28., 57.), 0:5 Kevin Männel (59.), 1:5 Tim Gadkowsky (64.), 1:6 Kevin Männel (68.), 1:7, 1:8 Max Werner (FE, 76., 85.), 1:9 Robert Fraust (88.); SR: Wylega (Neundorf), ZS: 25

Bernburger FC -

Rotation Aschersl. 3:1 (1:0)

Es war bis zur Pause ein gutklassiger und wechselhafter Vergleich, bei dem der Gastgeber Chancenvorteile hatte. Nach der Pause investierten die Kreisstädter mehr in ihre Spielweise und hatte nun unübersehbare Feldvorteile, jedoch mit zu viel Hektik im Abschluss der Angriffe. Mit einem 60 Meter-Sturmlauf von Mirko Kröchel war das 2:0 sehr sehenswert. Kämpferisch steckte das Gästeteam trotz Unterzahl nie auf und wurde so nicht unverdient mit dem Ehrentor belohnt.

Tore: 1:0 Mario Waschmann (FE, 41.), 2:0 Mirko Kröchel (69.), 3:0 Mario Waschmann (FE, 75.), 3:1 Manuel Montag (83.); SR: Lange (Könnern), ZS: 12, Rot: Martin Werner (Aschersleben, 74.)

SV Plötzkau -

Sax. Gatersleben 4:0 (3:0)

Der Gastgeber hatte vom Anstoß weg das Geschehen im Griff und ließ die fairen Gäste nie zum Zuge kommen. Beim Saxonia-Team ging nach vorn sehr wenig. Dazu bekam der Gast SVP-Spielmacher Christoph Torno nicht zu fassen. Der Gastgeber tat im Schlussdrittel nur noch das Nötigste, denn Gatersleben war schon vor der Pause nur noch auf Schadensbegrenzung aus.

Tore: 1:0 Christoph Torno (27.), 2:0, 3:0, 4:0 Philipp Röder (27., 30., 65.); SR: Pöhlke (Ilberstedt), ZS: 35

SG Neuborna -

Sportfr. Cörmigk 0:6 (0:1)

Tore: 0:1 Christoph Franke (42.), 0:2 Philipp Schneider (52.), 0:3 Patrick Pelka (67.), 0:4 Jan Schneider (79.), 0:5 Patrick Pelka (85.), 0:6 Rene Gamsz (87.); SR: Karls (Neugattersleben), ZS: 20

Eintracht Peißen -

G-W Schadeleben 10:1 (5:0)

Tore: 1:0 Tobias Heusel (11.), 2:0 Max Sonntag (16.), 3:0 Stephan Krause (32.), 4:0 Andy Buro (34.), 5:0 Max Sonntag (40.), 5:1 Tino Reer (53.), 6:1 Andy Buro (54.), 7:1, 8:1 Charly Schmidt (62., 74.), 9:1 Andy Buro (83.), 10:1 David Sonntag (90.); SR: Bachmann (Hecklingen), ZS: 36

Bilder